Debütanten verdienen als Selfpublisher mehr

82% aller E-Book-Verkäufe über Amazon.com, 98,5% aller Titel, die mindestens einmal täglich gekauft werden, die 900.000 meistverkauften Print-Titel – das ist die neue, massiv erweiterte Datenbasis des „Author Earnings Report“. Die Studie, die Bestsellerautor Hugh Howey mehrmals jährlich zusammen mit seinem namentlich nicht genannten Analysepartner Data Guy vorlegt, wertet mittlerweile die allermeisten Print- und E-Book-Verkäufe aus, die über Amazon.com erfolgen. 

Unter anderem geht es in der aktuellen Ausgabe um die Unterschiede bei den Autoreneinkünften und um Howeys Lieblingsthema E-Book-Pricing, das noch einmal separat beleuchtet wird.

Ein Überblick:

  • Umsatz: Der Umsatzanteil der Big 5 (Hachette, Macmillan, Penguin Random House, HarperCollins, Simon & Schuster) ist in Amazons E-Book-Geschäft weiterhin rückläufig. Er liegt aktuell bei etwa 40%. Die Kurve der Selfpublisher hat hingegen die 25%-Marke erreicht.


 

  • Absatz: Der Anteil der Big-5-Titel an allen E-Book-Verkäufen bei Amazon stagniert nach einem stetigen Absturz im Jahr 2015 inzwischen bei 23%, der Selfpublisher-Anteil nach rasantem Wachstum (Anfang 2014 betrug er noch 27%) bei 43%.

  • Autoreneinkünfte: Fast die Hälfte aller Einnahmen geht aufs Konto der Selfpublisher, während die Autoren der großen Verlagskonzerne lediglich ein knappes Viertel aller Einkünfte kassieren. Dabei gewinnt der E-Book-Umsatz gerade in der Topseller-Riege an Gewicht: Die meistverdienenden Big-5-Autoren erzielen inzwischen über die Hälfte ihrer Amazon-Einnahmen über E-Books und Hörbuch-Downloads.

Diesmal schlüsseln Howey und Data Guy die Autoreneinkünfte auch unter Berücksichtigung der Verkäufe gedruckter Bücher sowie insgesamt deutlich differenzierter auf, als es ihnen bislang möglich war:

  • 9900 Autoren verdienen über Amazon jährlich mehr als 10.000 Dollar.
  • Die 25.000-Dollar-Marke erreichen 4600 Autoren, davon 1800 Selfpublisher (40%), 1600 Big 5-Autoren (35%), 1000 andere Verlagsautoren (22%) und 200 hauseigene Autoren von Amazon Publishing (3%).
  • Allerdings zeichnet sich ein anderes Bild, wenn man lediglich diejenigen untersucht, die in den vergangenen zehn Jahren debütierten: Nur 700 Big-5-Autoren und 500 andere Verlagsautoren verzeichnen Einnahmen über 25.000 Dollar, dafür aber 1600 Selfpublisher.
  • Von mehr als 10.000 Big-5-Debütautoren aus den vergangenen fünf Jahren verdienen aktuell weniger als 220 über ihre Amazon-Verkäufe mehr als 50.000 Dollar jährlich (zum Vergleich: rund 850 Selfpublisher).

Was aber ist mit den Verkäufen jenseits von Amazon? Howey und sein Kompagnon rechnen hoch, dass die Print- und E-Book-Verkäufe über Amazon mindestens die Hälfte aller Verkäufe ausmachen und die Verlagsautoren folglich mindestens 50% der Einnahmen der Selfpublisher erreichen müssten, um im Endeffekt gleichauf zu liegen. Folgendes Bild ergibt sich, wenn man die Anzahl der Selfpublisher, die über Amazon jährlich 50.000 Dollar einnehmen mit der Anzahl der Verlagsautoren vergleicht, die über Amazon 25.000 Dollar und somit auf dem gesamten Markt ebenfalls rund 50.000 Dollar einnehmen dürften:

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Debütanten verdienen als Selfpublisher mehr"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften