Düsseldorf und die Literatur

Kein Literaturhaus, keine großen Verlage und die große Buchhandlung Stern-Verlag ist auch weg. Düsseldorf ist nicht unbedingt als Literaturstadt bekannt. Die Heinrich Heine-Stadt wird verkannt, meint Lothar Müller und bricht in der „Süddeutschen“ (paid) eine Lanze für Düsseldorf.
Düsseldorf stehe als Literaturstadt oft im Schatten der Kunst. Dabei sei ein Ausspielen der einzelnen Sparten wenig förderlich, schreibt Lothar Müller. Vielmehr benötige Düsseldorf ein Kulturkonzept, das die Sparten vereine.
Auch wenn Düsseldorf keine Lit.Cologne hat, habe es sich mit Poetry Slams einen Namen gemacht. Oft übersehen würde das lohnende Goethe-Museum, das Düsseldorf neben Frankfurt am Main und Weimar zur dritten Goethe-Stadt Deutschlands mache.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Düsseldorf und die Literatur"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Der automatische Ermittler: So ist der Chatbot zu »Schwesterherz« entstanden  …mehr
  • E-Book-Herstellung: Wunsch und Wirklichkeit  …mehr
  • „Wirklich erfolgreiche Apps lösen sich vom linearen Charakter des Buches“  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    3
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    5
    Wodin, Natascha
    Rowohlt
    24.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten