Verleger und Autoren sind Freunde, keine Feinde

Auf FAZ.net erklärt Jörg Sundermeier, Verleger des Berliner Indie-Labels Verbrecher Verlag, welche Folgen das BGH-Urteil in Sachen VG Wort für kleinere unabhängige Buchhäuser wie für große Verlage hat, warum es die Beziehung zwischen Autoren und Verlagen vergiftet und warum das ein Leistungsschutzrecht keine Lösung ist.

Sundermeier erinnert zunächst daran, dass die nun vom BGH verbotene Beteiligung der Verlage an den Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaften eine von Autoren und Verlagen gemeinsam beschlossene Praxis gewesen ist. Die Konsequenzen aus dem Urteil seien nicht nur für kleinere Verlage eine große finanzielle Belastung: Die Höhe der Kosten, die durch eventuelle Rückzahlungen auf seinen eigenen Verlag zukommen, beziffert Sundermeier auf 25.000 Euro, bei großen Verlagen gehe es gleich um siebenstellige Beträge: Das zahlt niemand aus der Portokasse.

Das Leistungsschutzrecht, dass der BGH nun anmahnte und das Verlage bisher immer abgelehnt haben, biete jedoch keine Lösung: Gerade im Bereich der schönen Literatur wäre es schädlich, würden die Leistungen der Verlage explizit herausgestellt, um sie abrechenbar zu machen – möchte denn wirklich irgendjemand wissen, welche Fehler in Büchern von Thomas Mann oder Irmgard Keun nun von welchem Lektor getilgt wurden?

Vor allem vergiftet das VG-Wort-Urteil nach Meinung von Sundermeier das Verhältnis zwischen Autoren und Verlagen, weil suggieriert wird, dass die Verlage einem Parasiten gleich, nur Nutznießer der kreativen Arbeit seien. Dass eine gesetzliche Regelung notwendig ist, bezweifelt er: Wer die Freiheit der Kunst verteidigen will, sollte nicht immer nach Gesetzen rufen, wenn Vertragsverhandlungen zwischen Autor und Verlag anstehen. Beide sind natürliche Freunde, keine Feinde.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Verleger und Autoren sind Freunde, keine Feinde"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    11.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten