Branchentreffpunkt Olympia

Was zwölf Monate doch ausmachen. Im Vorjahr war während der London Book Fair (LBF, Foto: Anja Sieg) die Stimmung unter den britischen Verlagen, die das Gros der Aussteller der britischen Buchmesse ausmachen, bestenfalls verhalten optimistisch. Anders in dieser Woche, in denen die Gastgeber vor allem ein Thema hatten: Die Rückkehr der Konsumenten in die High Street und die damit verbundene starke Nachfrage nach gedruckten Büchern, die im ersten Quartal um 11,4% gegenüber dem Vorjahr zugelegt hat.

LBF-Direktorin Jacks Thomas konnte sich bereits nach dem ersten Tag beruhigt zurücklehnen: Nachdem die Londoner Buchmesse vorab bereits ein volles Haus in der Fläche vermeldet hatte, strömten auch die Besucher in Scharen. Detaillierte Zahlen wird die Messeleitung wie immer erst in einigen Wochen veröffentlichen, aber das Gedränge in den Gängen hatte vor allem während der ersten beiden Messetage Frankfurter Qualität. 

Vor allem dort, wo die großen Publikumsverlagsgruppen Hof hielten, ging streckenweise gar nichts mehr. Aber auch das umfassende Veranstaltungsprogramm rund um den globalen Buch- und Medienmarkt war fast immer ausgebucht. Stephen Page, CEO von Großbritanniens führendem Literaturverlag Faber: „Eine so gute Stimmung hat es in London schon lange nicht mehr gegeben.“

Einer der wichtigsten Antriebsmotoren war der Lizenzhandel, traditionell die wichtigste Säule der London Book Fair. Das Agentencenter war erneut ausgebucht. Viele Topagenten waren wegen der räumlichen Enge, vor allem aber wegen des Lärmpegels in das eine Etage tiefer gelegene The Ivy at the London Book Fair geflüchtet. Den Ableger des illustren Londoner Ivy Clubs, der am ehesten mit dem Business Club der Frankfurter Buchmesse vergleichbar und ähnlich teuer ist, hat Jacks Thomas vor vier Jahren auf die Messe geholt. Seither wurde er jedes Jahr ausgebaut.

Mehr über die London Book Fair in buchreport.express 15/2016, inklusive Interviews mit Jacks Thomas und dem führenden US-Literaturagenten Robert Gottlieb (hier zu bestellen).

Kommentare

1 Kommentar zu "Branchentreffpunkt Olympia"

  1. Sehr gut, es werden aber auch immer mehr und mehr Beteiligte
    zu verzeichnen sein, auch unter den Ausstellern, das sei wohl gemerkt. Eine Londoner Freundin war bereits am ersten Tag und meinte es sei viel besser als im Vorjahr und sie habe viel Neues mit sich davon getragen, mir habe sie einige Bücher des novum Verlages mit eingepackt, bekomme ich dann zugesandt. Würde mich freuen da auch mal teilzunehmen, nach Leipzig und Frankfurter Messen sicher mit die interessanteste.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau