Merkwürdiger Mix aus Struktur und Chaos

Zeig’ mir Deinen Schreibtisch – und wir ahnen, wie Du tickst und arbeitest. Frei nach diesem Motto gewähren Akteure der Publishing-Welt einen Blick ins Büro. Diesmal: die Verlegerin (Frohmann Verlag)  und Veranstalterin (Orbanism) Christiane Frohmann.

Eigentlich ist mein Schreibtisch eher ein hübsch komponiertes Symbolbild für Arbeit als mein Arbeitsplatz. Faktisch ist ein Laptop (klein und golden vorne im Bild) mein „Arbeitszimmer“, und dieses ist sowohl Großraum- als auch Einzelbüro, je nachdem, ob ich gerade etwa mit aktuell über sechshundert Autorinnen und Autoren über Opens external link in new window#1000Tode kommuniziere oder einen eigenen Text schreibe. Mit meinem Laptop wandere ich die ganze Zeit durch die Gegend: Ich arbeite am Schreibtisch, am Esstisch, auf der Couch, im Bett, im Garten, im Zug, im Café. Mit Leander Wattig, meinem Partner bei Opens external link in new windowOrbanism, aber auch mit vielen meiner Autorinnen texte ich eigentlich fast die ganze Zeit über parallel zur klassischen Arbeit, man schickt sich Links, Bilder, Gedanken. Mein Arbeitsalltag ist zu neunzig Prozent digital – ab und zu halte ich einen Vortrag vor echten Menschen, alle ein bis vier Wochen treffe ich Leander im Café, und in mein Notizbuch schreibe ich nur noch, weil es mir Spaß macht.
Ich bin ziemlich analytisch, denke aber sehr schnell und sprunghaft, was zu einem merkwürdigen Mix aus Struktur und Chaos führt. Ohne Zeitdruck bin ich halbwegs ordentlich, bei Stress aber verwandeln sich Schreibtisch, Desktop, Handtasche und Notizbuch rasch in bizarre Müllhalden. Arbeit und Leben fließen bei mir, ich habe keine konkreten Arbeitszeiten, aber auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich mal nicht arbeite. Nachmittags und in den Ferien ist meine Arbeitssituation sehr speziell, denn dann schreien meine Kinder in ihren Zimmern auf Teamspeak mit ihren LOL-Mitgamern rum. Davor fliehe ich dann in die hintersten Winkel des Hauses oder nach draußen.
Aktuell liegen auf meinem Schreibtisch Bücher für einen Aufsatz, an dem ich schreibe, Exemplare vom ersten gedruckten Buch bei mir im Verlag (Opens external link in new window„I AM NOT ANIMAL. Die Schande von Calais“), Notizen zum Opens external link in new windowCrowdfunding für den nächsten Frohmann-Titel „Auf See“, das FIORUCCI-Buch, weil ich demnächst mal wieder was mit Mode mache, sowie vergrößerte Vintage-Polaroids für ein E-Book, das in der Konzeptionsphase ist.
Mit Menschen rede ich am liebsten von Angesicht zu Angesicht, das kostet aber viel Energie, deshalb texte ich überwiegend, sonst würde mich das Ausmaß meiner Kommunikation auffressen. Telefonieren mochte ich noch nie, der neue Trend, Anrufe per se nicht mehr entgegenzunehmen, kommt mir persönlich sehr entgegen.

Kommentare

1 Kommentar zu "Merkwürdiger Mix aus Struktur und Chaos"

  1. Leander Wattig | 7. April 2016 um 16:32 | Antworten

    #coffeeoffice

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften