Philosophieren in Zeiten der Krise

Vor drei Jahren startete die Lit.Cologne erstmals ein viertägiges Philosophiefestival, das in den vergangenen Jahren auf acht Tage erweitert wurde. In diesem Jahr haben die Organisatoren Rainer Osnowski, Werner Köhler und Edmund Labonté zum vierten Mal ein Programm für die Phil.Cologne zusammengestellt, die vom 17. bis 24. Mai in Köln stattfinden wird. Ein breites Spektrum an Themen wird mit insgesamt 43 Veranstaltungen an acht Festivaltagen abgedeckt, davon 29 Veranstaltungen im Erwachsenenprogramm und 14 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. 
Inhaltlich geprägt ist das Festival von der aktuellen Flüchtlings- und Einwanderungskrise: Die Phil.Cologne falle in eine Zeit der Krisen, heißt es im Vorwort des Programmheftes, dies sei die Stunde der Philosophie, deren Aufgabe es sei, die geistige Situation der Zeit auf den Begriff zu bringen. Welche Antworten die Philosophie auf die politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen geben kann, diskutieren bei der Auftaktveranstaltung Was tun? Zum Stand der Dinge die Philosophin Ágnes Heller, der Historiker Christopher Clarke und der Bestseller-Autor Richard David Precht. 
Auch für die weiteren Veranstaltungen konnten renommierte Experten gewonnen werden, darunter zahlreiche Bestseller-Autoren und viele über die Fachgrenzen hinaus bekannte Namen, etwa Peter Sloterdijk, Norbert Bolz, Rüdiger Safranski, Wilhelm Schmid, Markus Gabriel und Heinz Bude.

Einige Higlichts:

  • Ein Streitgespräch zwischen den Philosophen Norbert Bolz und Axel Honneth über die Frage, ob Sozialismus eine gute Idee sei (18.5.)
  • Der Sozialpsychologe Harald Welzer und der Wertpapierhändler und Buch-Autor Volker Handon sprechen über Finanzkapitalismus (18.5.)
  • Der Philosoph und Bestseller-Autor Markus Gabriel rechnet mit den Allmachtsansprüchen der Neurowissenschaften ab (19.5.)
  • Die Literaturwissenschaftlerin und Feministin Barbara Finken und der Historiker und Gewaltforscher Jörg Baberowski diskutieren, ob Gewalt männlich oder weiblich ist (19.5.)
  • Der Philosoph Peter Sloterdijk hat einen erotischen Roman geschrieben, der bei Suhrkamp erscheinen wird. Im Gespräch mit Wolfram Eilenberger wird er erste Details zu seinem mit Spannung erwarteten Belletristik-Debüt nennen (21.5.)

Außerdem findet erstmals ein wissenschaftlicher Fachdiskurs zum Thema Philosophieren in Grund- und weiterführenden Schulen statt , mit Impulsreferaten und Expertenworkshops. Die von der Bundeszentrale für politische Bildung organisierte Tagung, auf der Philosophie-Professoren wie Markus Gabriel, Dieter Birnbacher und Ekkehard Martens sprechen werden, richtet sich an Wissenschaftler, Pädagogen, Eltern, Verantwortlichen aus Bildungspolitik und Verwaktung sowie eine interessierte Öffentlichkeit.

Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren wird es auch 2016 wieder ein eigenes Veranstaltungsprogramm für Schulklassen geben, das in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung realisiert wird. Klasse Denken präsentiert 15 Veranstaltungen an fünf Tagen und bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich philosophischen Fragestellungen zu nähern.

Das gesamte Programm der Phil.Cologne mit allen Terminen gibt es hier.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Philosophieren in Zeiten der Krise"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften