Zitat-Zwist vor Gericht

Der Streit um das Buch „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ (Heyne) geht in die nächste Runde: Ab heute wird gerichtlich geklärt, ob Helmut Kohl (Foto: KASonline, CC BY 2.0) Schadenersatz zusteht. Der Altkanzler verlangt von den Autoren und der Verlagsgruppe Random House eine Entschädigung in Millionenhöhe.

Nachdem Helmut Kohl bereits 2014 vor Gericht erfolgreich gegen die weitere Verbreitung des Buches von Heribert Schwan und Tilman Jens (Heyne) vorgegangen war, folgt nun der nächste Schritt: Ab heute klärt das Landgericht Köln, ob die beiden Autoren sowie die betroffene Verlagsgruppe Random House Kohl finanziell entschädigen müssen. Dessen Anwälte fordern 5 Mio Euro wegen Rufschädigung.

Rainer Dresen, Justiziar der Verlagsgruppe Random House, ging bei der Ankündigung der Klage von einem langen Prozess aus, weil jede Passage nun daraufhin überprüft werden müsse, ob sie die Persönlichkeitsrechte Kohls „besonders schwerwiegend“ verletze.

Der andauernde Rechtsstreit zwischen dem Altkanzler und seinem Ghostwriter Schwan haben dem Buch bis zu seinem Weiterverbreitungsverbot große Aufmerksamkeit beschert. Der Titel schaffte es bis auf Rang 1 der Bestsellerliste im Hardcover Sachbuch.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Zitat-Zwist vor Gericht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften