Bares für die Blinks

Drei Jahre nach seiner Gründung erhält das Berliner Start-up Blinkist (Foto: das Team in Berlin) Kapital für die weitere Marktdurchdringung: Das Unternehmen, das seinen Abonnenten Online-Zusammenfassungen – sogenannte „Blinks“ – von Sachbüchern anbietet, erhält im Rahmen einer sog. A-Finanzierungsrunde (Series A) 4 Mio Euro. Wichtigste Geldgeber sind die auf Technologie-Investitionen ausgerichteten Greycroft Partners und E.ventures.

Man wolle das Geschäftsmodell jetzt gemeinsam mit den neuen Partnern skalieren und „die aktuelle Marktdynamik für mobiles Lernen nutzen“, so Mitgründer und CEO Holger Seim (Foto). 
Blinkist habe seinen Umsatz 2015 nach eigenen Angaben verfünffacht. Das frische Geld solle genutzt werden, um das Team auszubauen, neue Marketingkanäle zu erschließen und die Verlagsakquise zu intensivieren. Bislang kann Blinkist einzelne Kooperationen mit Wiley und der Verlagsgruppe Random House vorweisen. Seims wirbt: „Blinkist kann sowohl Awareness für die Bücher schaffen als auch Leserdaten liefern.“
Blinkist im Überblick

  • Gründung: Tobias Balling, Niklas Jansen, Sebastian Klein und Holger Seim gründeten das Unternehmen 2012 in Berlin.
  • Mitarbeiter: Für 2016 wird eine Verdopplung des Teams von 20 auf 40 angestrebt.
  • App: Blinkist ist erhältlich für iOS, Android, Kindle und als Webapplikation. 
  • Konzept: Zentrale Thesen aus Sachbüchern und Ratgebern werden in kurze Texte und auch als Audio-Dateien zusammengefasst. Viellesern soll so die Rezeption von mehr Büchern ermöglicht, Weniglesern die Lektüre kompletter Bücher erspart werden. 
  • Abo: Jeder Registrierte erhält täglich kostenlosen Zugriff auf die Zusammenfassung eines vorausgewählten Titels. Wer bereit ist, 49,99 Euro („Blinkist Plus“) oder 79,99 Euro („Blinkist Premium“) im Jahr zu zahlen, kann dann – mit unterschiedlichen Funktionen – das gesamte Angebot nutzen. 
  • Nutzer: Die App verzeichnet 600.000 registrierte Nutzer, davon sind 30.000 zahlende Kunden. Sie kommen aus 130 Ländern. 
  • Katalog: Das Angebot umfasst 1100 englisch- und deutschsprachige Sachbuchtitel. 70% sind der Sparte Wirtschaftsliteratur zuzuordnen, die restlichen 30% verteilen sich auf Titel u.a. aus den Bereichen Politik, Geschichte, Psychologie. 
  • Shop: Blinkist hat keinen eigenen Webshop und verlinkt bei Nachfrage nach dem kompletten Buch bislang zu Amazon und iBooks. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Bares für die Blinks"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Marketing Automation funktioniert auch mit wenigen Daten  …mehr
  • Welche IT ein Publikumsverlag wirklich braucht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Regener, Sven
    Galiani
    5
    Lagercrantz, David
    Heyne
    11.09.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 27. September

      Webinar: Virtuelle Teams

    2. 4. Oktober - 5. Oktober

      Buchmesse Madrid

    3. 9. Oktober

      Deutscher Buchpreis

    4. 11. Oktober - 15. Oktober

      Frankfurter Buchmesse

    5. 15. Oktober

      Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2017