Nichts für dumpfbackige Neonazis

Die „Bild“ fragt am heutigen Donnerstag: „Wer soll Hitlers Hass-Tiraden lesen? Und wer verdient daran …?“ Der Anlass für diese Überlegungen ist die zweibändige Neuausgabe vom wichtigsten Buch der Nationalsozialisten: Das Münchner Institut für Zeitgeschichte (IfZ) wird am 15. Januar 2016 „Hitler, Mein Kampf – Eine kritische Edition“ in einer Auflage von 4000 Exemplaren in den Handel bringen.

„Mit 3500 historisch-kritschen Anmerkungen wollen die Herausgeber alle Gefahren bannen, die von dem Buch heute noch ausgehen könnten“, erläutert der „Bild“-Artikel. „Für dumpfbackige Neonazis dürften die 2000 Seiten nichts sein! Ein Bestseller wird das neue Buch also eher nicht“, folgern die Redakteure.

Zu den potenziellen Einnahmen durch die Veröffentlichung werden der CDU-Politiker Karl-Georg Wellmann, Micha Brumlik vom Zentrum Jüdische Studien und die IfZ-Sprecherin Simone Paulmichl zitiert. Während Wellmann und Brumlik dafür plädieren, einen Teil der Erlöse in die Flüchtlingshilfe zu investieren, erläutert Paulmichl, das Buch sei ohnehin „praktisch zum Selbstkostenpreis“ entstanden, sodass das IfZ mit dem 59-Euro-Titel „auf absehbare Zeit kein Geld verdient wird“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Nichts für dumpfbackige Neonazis"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften