Historiker Hans Mommsen ist tot

Der deutsche Historiker Hans Mommsen ist am Donnerstag im Alter von 85 Jahren in Tutzing am Starnberger See gestorben. Der Wissenschaftler legte unter anderem eine vielbeachtetete Studie über das Ende der Weimarer Republik und den Aufstieg des Nationalsozialismus vor. 
Der in Marburg geborene Mommsen lehrte bis zu seiner Emeritierung 1996 als Professor für Neuere Geschichte an der Ruhruniversität in Bochum. Mommsen galt als der bedeutendste Historiker des Nationalsozialismus in Deutschland.
Mommsen entstammte einer bedeutenden Historikerdynastie. Er ist Urenkel des legendären Liberalen und Althistorikers Theodor Mommsen, der 1902 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde. 

Einige lieferbare Werke von Mommsen: 

„Aufstieg und Untergang der Republik von Weimar 1918?1933“ (Ullstein)
„Die ‚rote Kapelle‘ und der deutsche Widerstand gegen Hitler“ (Klartext)
„Das NS-Regime und die Auslöschung des Judentums in Europa“ (Wallstein)

Nachrufe in den Medien:

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Historiker Hans Mommsen ist tot"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften