Was wollt ihr eigentlich?

Gegen das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP habe sich „eine ganz große Koalition“ zusammengefunden, die „in ihren Vorurteilen festgefahren ist“, schimpft die „FAZ“. Dabei gebe es keine rationalen Gründe für die – auch in der Buchbranche – weitverbreitete Ablehnung. Zum Beispiel, weil die ungeliebte Konkurrenz durch US-Internetkonzerne überhaupt nichts mit TTIP zu tun hat.

„Angesichts der allgemeinen Empörung ist es allzu verlockend, sich als standhafter Gegner des Abkommens feiern zu lassen“, schreibt die „FAZ“. Dabei würden in der Diskussion eher Ängste geschürt als Argumente vorgebracht. So drohe Kulturbranchen im Grunde keine Verschlechterung: „Die Übernahme der defizitären deutschen Opernhäuser durch amerikanische Großkonzerne ist vorerst nicht zu befürchten, und der deutsche Internethandel steht amerikanischen Konzernen schon längst offen.“

Auch hinter anderen Reizwörtern wie „Schiedsgerichte“ und „Chlorhühnchen“ verbergen sich nach Meinung der „FAZ“ keine ernsthaften Ablehnungsgründe. „Schiedsgerichte sind bereits in Hunderten von Handelsabkommen vorgesehen, noch nie haben sie einen Staat zu den befürchteten Milliardenzahlungen verurteilt“, argumentiert die „FAZ“ zum Beispiel, und: „Es gibt eben unterschiedliche Standards, besser oder schlechter müssen sie deswegen nicht unbedingt sein. Bei Lebensmitteln ängstigen sich die Amerikaner am meisten vor Krankheitserregern, die Europäer oder zumindest die Deutschen vor Gentechnik und Chemie – mag sie auch noch so harmlos sein wie das Chlor im Huhn. Oft dienen solche Vorschriften ohnehin nur dem getarnten Schutz heimischer Industrien vor unliebsamer Konkurrenz, zum Nachteil des Verbrauchers.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Was wollt ihr eigentlich?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Vertrauensmaschine« Blockchain – was sie für Wissenschaft und Verlage bedeutet  …mehr
  • Mustererkennung im Lektorat: Eine realistische Option?  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Jochen Gutsch, Maxim Leo
    Ullstein
    5
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    16.07.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 3. August - 12. August

      25. Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    2. 11. August - 13. August

      Nordstil Sommer

    3. 21. August - 25. August

      Gamescom

    4. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking

    5. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover