Kindle kommt aus dem Regal

Knapp dreieinhalb Jahre, nachdem die Buchkette Waterstones den Online-Riesen Amazon als digitalen Partner vorgestellt und damit im britischen Buchmarkt für ein mittelschweres Beben gesorgt hat, steht die Allianz offensichtlich wieder vor dem Aus.

Wie der „Bookseller“ meldet, nimmt der größte stationäre Buchhändler im Vereinigten Königreich in immer mehr Filialen die Kindle-Reader mangels Umsatz aus dem Regal. Ganz aus heiterem Himmel kommt die Entwicklung nicht. Schon im Januar hatte Geschäftsführer James Daunt in seiner Bilanz des Weihnachtsgeschäfts einen dramatischen Einbruch bei den Kindle-Hardwareverkäufen bilanziert und das Umsatzplus von 5% mit gedruckten Büchern hervorgehoben. Mehrfach hat er seither in Gesprächen mit buchreport betont, dass die Kindle-Präsenz in den Filialen nur noch eine Serviceleistung darstellt.

Mehr zum Thema im aktuellen buchreport.express 41/2015 (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Kindle kommt aus dem Regal"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Von der Prozess-Analyse zur Prozess-Steuerung  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Korn, Carmen
    Kindler
    3
    Winslow, Don
    Droemer
    4
    Leon, Donna
    Diogenes
    26.06.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten