Keine Änderung bei Bundle-Besteuerung

Die obersten Finanzbehörden von Bund und Ländern haben bei einer Konferenz keine Änderungen an der geltenden Rechtslage beschlossen. Es bestehe nach Berichten aus Teilnehmerkreisen auch wenig Aussicht auf Nachbesserung, berichtet Börsenvereins-Justiziar Christian Sprang in einem Rundbrief: „Damit sieht es so aus, als würde sich der derzeitige rechtliche Rahmen beim E-Bundle-Thema auch an den Stellen nicht verändern, an denen aus Sicht von Handel und Verlagen in der Praxis keine Rechtssicherheit besteht.“

Damit bleibt für die geltende Rechtslage unverändert das Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 2.6.2014 maßgeblich:

  • Bei Bundles von Zeitschriften mit elektronischen Leistungen (E-Paper, Datenbank, Online-Archiv etc.) besteht aus Sicht der Finanzverwaltung seit je die Pflicht zur Aufteilung von (Abo-)Preisen und anteiliger Berechung der Umsatzsteuer.
  • Bei E-Book-Bundles, also gebündelten Angebote von gedruckten Büchern mit E-Books, Apps etc., entsteht diese Pflicht für Verlage und Handel ab 1.1.2016. Welche Aufteilung der beiden Mehrwertsteuersätze allerdings akzeptiert wird, ist zweifelhaft.

Sprang: „Wird der elektronische Bestandteil vom Verlag nicht separat angeboten, besteht – je nachdem, ob man dies positiv oder negativ bewertet – ein Verhandlungsspielraum bzw. Rechtsunsicherheit.“

Hinsichtlich der Aufteilung von Bundle-Abopreisen bei Zeitschriften sei den Handelsunternehmen zu raten, „sich an das für sie zuständige Finanzamt zu wenden und nach einer verbindlichen Vorgabe zu fragen, wie die Aufteilung erfolgen soll, wenn der (ausländische) Verlag sie dem Händler nicht vorgibt. Es ist zu hoffen, dass über massenhafte entsprechende Nachfragen bei den Finanzämtern die obersten Finanzbehörden doch noch zu der Einsicht gebracht werden können, dass an dieser Stelle eine für Rechtssicherheit sorgende Verwaltungsanweisung notwendig ist.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Keine Änderung bei Bundle-Besteuerung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Marketing Automation funktioniert auch mit wenigen Daten  …mehr
  • Welche IT ein Publikumsverlag wirklich braucht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    2
    Nesbø, Jo
    Ullstein
    3
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Regener, Sven
    Galiani
    18.09.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 27. September

      Webinar: Virtuelle Teams

    2. 4. Oktober - 5. Oktober

      Buchmesse Madrid

    3. 9. Oktober

      Deutscher Buchpreis

    4. 11. Oktober - 15. Oktober

      Frankfurter Buchmesse

    5. 15. Oktober

      Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2017