Hellmuth Karasek gestorben

Der Literaturkritiker und Autor Hellmuth Karasek (Foto: Marco Grundt) ist am Dienstag 81-jährig gestorben.

Von 1974 bis 1996 leitete Karasek beim Nachrichtenmagazin „DER SPIEGEL“ das Kulturressort und war von 1988 bis 2001 ständiger Teilnehmer der ZDF-Sendung „Das Literarische Quartett“, das unter Leitung von Marcel Reich-Ranicki stand, und regelmäßig die Nachfrage dort diskutierter Buchtitel belebte. „Das Literarische Quartett“ startet am 2. Oktober neu.

Karasek verfasste neben seiner journalistischen Arbeit zahlreiche Bestseller und war bis Juli diesen Jahres mit „Das find ich aber gar nicht komisch!“ (Quadriga) auf der SPIEGEL-Bestsellerliste vertreten. Der Autor hat mehrere Bücher über Witze veröffentlicht und das Thema zusammen mit Eckart von Hirschhausen auch im Fernsehen aufbereitet.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Hellmuth Karasek gestorben"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Von der Prozess-Analyse zur Prozess-Steuerung  …mehr
  • Digitalisierung: »Ich sehe branchenweite Ratlosigkeit«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Leon, Donna
    Diogenes
    3
    Tolkien, J.R.R.
    Klett-Cotta
    4
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    5
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    19.06.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten