Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

35. Erlanger Poetenfest zog 12.000 Besucher an

Mit einem Porträt des österreichischen Romanciers und Essayisten Robert Menasse im ausverkauften Erlanger Markgrafentheater ging am Abend des 30. August das 35. Erlanger Poetenfest gleichermaßen unterhaltsam wie politisch zu Ende. Die Abschlussveranstaltung stand damit stellvertretend für das Programm der diesjährigen Poetenfest-Ausgabe, die in einer engen Verbindung von Literatur und Politik weit über 12.000 Besucherinnen und Besucher nach Erlangen lockte. Schon am Vormittag hatte Robert Menasse in der traditionellen Sonntagsmatinee des Erlanger Poetenfests eine Überwindung der Nationalstaaten zu Gunsten einer Stärkung der europäischen Institutionen gefordert. Die voran gegangenen beiden Porträts des diesjährigen Poetenfests waren der Frauenrechtlerin und Publizistin Alice Schwarzer und der Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff gewidmet.

Besondere Anziehungskraft ging – trotz Temperaturen von 34 Grad im Schatten – auch in diesem Jahr von den langen Lesenachmittagen im Erlanger Schlossgarten aus. Ein leidenschaftlicher Beitrag des Regisseurs und Autors Oskar Roehler, ein berührender Auftritt der 3sat-Preisträgerin des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs Dana Grigorcea und ein rekordverdächtiger Ansturm auf die Lesung der Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Nora Gomringer gehörten zu den Höhepunkten der Nachmittage. In der Revue der Neuerscheinungen lasen im halbstündigen Rhythmus außerdem Henning Ahrens, Nora Bossong, Carolin Callies, Ralph Dutli, Ludwig Fels, Juan S. Guse, Verena Lueken, Ursula März, Matthias Nawrat, Christiane Neudecker, Gesa Olkusz, Ulrich Peltzer, Robert Schindel, Raoul Schrott, Volker Sielaff, Alain Claude Sulzer und Anne Weber. Ihre Kinder- und Jugendbücher präsentierten Franziska Biermann, Nele Brönner, Christian Duda, Julia Freidank, Hannes Klug, Dorit Linke, Uticha Marmon und Florian Wacker.

Gesprächsrunden und Podiumsdiskussionen zu gesellschaftlichen und politischen Themen sind fester Bestandteil des Poetenfest-Programms. Vor allem die traditionelle Sonntagsmatinee, in diesem Jahr unter dem Titel „Was hält Europa noch zusammen?“ mit Rebecca Harms, Henryk Jarczyk, Alexander S. Kritikos und Robert Menasse, das aktuelle Podium über den Anschlag auf „Charlie Hebdo und die Folgen“ für das Selbstverständnis des Westens mit Ulrike Ackermann, Jens Jessen und Alexander Kissler, die Debatte „Den Koran lesen. Über Gewalt und Islam“ und die Gesprächsrunde „70 Jahre Kriegsende – Schatten auf der Seele“ fanden besondere Beachtung. Genauso wie die Auftritte von Claus Leggewie und Klaus Theweleit, denen eigene Veranstaltungen gewidmet waren. Wie ein roter Faden zog sich das Thema Flucht und Vertreibung durch das Programm. Aus aktuellem Anlass wurden vor zahlreichen Veranstaltungen literarische Zeugnisse dazu vorgelesen.

Begonnen hatte das viertägige Festival am 27. August mit der „Bayern 2-Nacht der Poesie“, die – wie auch das Büchermagazin „Diwan“ von Bayern 2 – live vom Erlanger Poetenfest übertragen wurde. Außergewöhnlich viele Besucherinnen und Besucher verzeichnete die achtstündige zwölfte Erlanger Übersetzerwerkstatt, die am Abend des 28. August von der Verleihung des „Erlanger Literaturpreises für Poesie als Übersetzung“ an die Lyrikerin und Übersetzerin Uljana Wolf gekrönt wurde. Im Gespräch mit der amerikanischen Literaturwissenschaftlerin Susan Bernofsky sowie der Laudatorin und Trägerin des Preises von 2013, Yoko Tawada, sprach sie über Mehrsprachigkeit, „Falsche Freunde“, das künstlerische Potenzial des Fehlerhaften und das Ausloten von Sprachübergängen. Musik, eine Filmreihe und Ausstellungen rundeten das Programm des 35. Erlanger Poetenfests ab, von dem Robert Menasse am späten Sonntagabend sagte, dass er kaum ein anderes Festival kenne, das so berührend, produktiv und anregend sei, wie das Erlanger Poetenfest.

Die Moderatorinnen und Moderatoren des 35. Erlanger Poetenfests waren Maike Albath, Verena Auffermann, Martina Boette-Sonner, Michael Braun, Herbert Heinzelmann, Dirk Kruse, Adrian La Salvia, Ursula März, Wilfried F. Schoeller, Christoph Schwennicke, Hajo Steinert, Florian Felix Weyh und Cornelia Zetzsche.

Das 36. Erlanger Poetenfest wird vom 25. bis 28. August 2016 stattfinden.

Das Programm des Erlanger Poetenfests ist in dieser Qualität nur realisierbar, weil AREVA die Veranstaltung seit über zehn Jahren als Hauptsponsor unterstützt. Medienpartner des 35. Erlanger Poetenfests: Erlanger Nachrichten, Cicero – Magazin für politische Kultur und Bayern 2. Das Erlanger Poetenfest wird aus Mitteln der Literaturförderung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst unterstützt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "35. Erlanger Poetenfest zog 12.000 Besucher an"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften