Mit Mehrwert und literarischen Qualitäten

Der Carl Hanser Verlag hat die Weichen neu gestellt: Christian Koth, seit 2010 Lektor für den Bereich populäre Wissenschaft, trägt seit Anfang Juni die Gesamtverantwortung für das Sachbuch-Programm unter der Flagge Wissen, Wirtschaft, Gesellschaft.

„Die Neuaufstellung ist auch eine Folge des Abschieds von Martin Janik, der lange Jahre im Sachbuch großartige Arbeit geleistet hat und der nun zu Piper wechselt“, erläutert Koth. Den Abschied von Janik verband Hanser mit einer Restrukturierung des Sachbuch-Segments. Die bislang auch akquisitorisch getrennten Programmbereiche Wirtschaft und Gesellschaft sowie Natur und Wissen wurden zu einer Einheit verschmolzen. Koth: „Dadurch entsteht ein sehr großes und heterogenes Sachbuchfeld. Es bietet uns aber auch die Chance, neue Akzente zu setzen.“

In der Masse der Sachbücher, die heute zu fast allen Themen in den Regalen der Buchhandlungen stehen, will Hanser auch mit dem erzählenden, literarisch angehauchten Sachbuch aufscheinen. In den vorausgegangenen Programmen konnten die Münchener auf diesem Feld mit Titeln wie „Die Poesie der Primzahlen“ von Daniel Tammet oder „Und sie fliegt doch“ des britischen Hummelforschers Dave Goulson bereits Erfolge landen. Koth: „Das waren Hidden-Champions und daran wollen wir anknüpfen.“

Im Interview mit buchreport beleuchtet der neue Programmchef die Strategie, aber auch die besonderen Herausforderungen, denen sich alle Sachbuchverlage stellen müssen. Und er wirft Blicke auf die digitale Schiene, die in vielen Verlagen hohe Erwartungen geweckt hat, die bislang noch nicht erfüllt werden.

Zu fast jedem neuen Thema gibt es im Web schnell eine Flut von Lesestoff. Was bedeutet das für die Gestaltung eines Sachbuchprogramms mit gedruckten Büchern?

Es bedeutet, dass wir Mehrwert liefern und uns von journalistischen Texten abgrenzen müssen. Zum einen durch noch tiefer gehende Analysen, zum anderen durch die Art der Vermittlung. Dafür stehen die narrativen Sachbücher. Auch ein Sachbuch kann eine starke Erzählkraft entwickeln, die den Leser in den Stoff hineinzieht. Ein schönes Beispiel dafür liefert das Buch „Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank“ von Martin Windrow, in dem der Autor die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen Mensch und Eule erzählt und zugleich über Biologie und Mythologie der Eulen aufklärt.

Das ist wohl eher ein Sonderfall. Welche neuen Strategien sind generell gefragt?

Das Beispiel verweist auf das Prinzip: Es wird immer wichtiger, einen Aufhänger zu finden, der einen ungewöhnlichen Zugang zu einem Thema bietet. Wir müssen mutig sein, unkonventionell, die Thesen unserer Bücher auch mal kontraintuitiv. Das sind Tugenden, die Sachbuchlektoren schon immer gepflegt haben, die jetzt aber noch stärker gefragt sind, weil der Druck zugenommen hat.

Sind narrative Sachbücher nicht auf langwellige Themen beschränkt?

Wir sind grundsätzlich kein Schnellschussverlag und versuchen nicht auf jeden Zug aufzuspringen. Auch bei aktuellen politischen Themen wie etwa dem Ukraine-Konflikt ist Originalität für das Hanser-Sachbuch eine Prämisse. Oft gehen wir ja eine Wette ein. Ist das Thema in einem halben Jahr immer noch brisant? Wir riskieren es, wenn wir wissen, dass unser Buch entweder erzählerisch überzeugt oder einen ungewöhnlichen Zugang bietet. Auch dafür ein Beispiel: Der im Frühjahr erschienene Titel „Red Notice“ von Bill Browder ist ein anderes Buch, als man es zum Themenkomplex Putin und Russland erwartet hätte. Browder ist ein Investor, der sich zum Menschenrechtler wandelte und der heute gegen Putin antritt. Dieses Sachbuch über die Verhältnisse in Russland liest sich stellenweise wie ein spannungsgeladener Thriller.

Christian Koth (38) war von 2008 bis 2010 als Lektor bei Econ tätig. Im Herbst 2010 wechselte er zum Carl Hanser Verlag, um dort den Sachbuchbereich „Populäre Wissenschaft“ aufzubauen. Seit Juni trägt er die Gesamtverantwortung für das Programm „Wissen, Wirtschaft, Gesellschaft“.

Das komplette Interview lesen Sie im buchreport.magazin 7/8, hier zu bestellen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Mit Mehrwert und literarischen Qualitäten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften