Wie groß ist der Markt der Indies?

Selfpublishing wächst und wächst und wächst, das scheint unstrittig zu sein. Aber wie groß ist der Markt inzwischen? In Großbritannien, den USA und auch in Deutschland wird aktuell viel über diese Frage diskutiert.

Großbritannien: 70 Mio Pfund

Für das Fachmagazin „Bookseller“ Opens external link in new windowmacht sich Philip Jones Gedanken über den britischen SP-Markt, nachdem der Marktforscher Nielsen Opens external link in new windowden Anteil von Selfpublishern am britischen Ebook-Markt zuvor auf 15% geschätzt hatte.  Das Print-Geschäft zu taxieren, so Jones, sei leicht: Nielsen BookScan habe den Umsatz von Titeln von Amazons Print-on-Demand-Dienstleister Createspace 2014 mit 6,4 Mio Pfund (+142%) angegeben. Mit anderen Anbietern zusammen, so Jones, liege das Marktvolumen vermutlich nicht über 10 Mio Pfund.

Den digitalen SP-Markt abzustecken, sei schwieriger. Nielsen gehe davon aus, dass 2014 rund 17 Mio Ebooks von Selfpublishern im Wert von 59 Mio Pfund verkauft worden seien.

Print und Digital von Selfpublishern, so Jones, liege in Großbritannien also schätzungsweise bei etwa 70 Mio Pfund.  

USA: bis zu 700 Mio Dollar

Dan Wood vom US-amerikanischen Selfpublishing-Diestleister Draft2Digital Opens external link in new windowtaxiert den weltweiten SP-Markt auf ein Umsatzvolumen von etwa 1 Mrd Dollar. Auf den US-Markt entfielen fast 700 Mio Dollar.

Mit dieser Schätzung liegt Wood über den Annahmen des US-amerikanischen Autors und SP-Markt-Analysten Hugh Howey. Howey, der die US-Selfpublishing-Welt quartalsweise auf Opens external link in new windowAuthorEarnings.com vermisst, geht gemeinsam mit seinem namentlich nicht genannten „Data Guy“ davon aus, Opens external link in new windowdass die „Indies“ (wie die Selfpublisher dort genannt werden) 2014 etwa 185 Mio Ebooks und 9 Mio gedruckte Bücher verkauft hätten. Ein Viertel aller verkauften Belletristik-Titel in den USA entfalle auf die Indies. In Dollar gerechnet, lag das Umsatzvolumen des US-amerikanischen Ebook-Marktes der Selfpublisher laut Howey bei 459 Mio Dollar.

Deutschland: 35 Mio Euro

Matthias Matting (Opens external link in new windowselfpublisherbibel.de) nimmt die von ihm erhobenen Daten zu den Top-100-Ebooks bei Amazon als Opens external link in new windowGrundlage einer groben Schätzung mit einem „recht hohen Unsicherheitsfaktor von ca. 30-50 Prozent“: Demnach haben Selfpublisher am kompletten deutschen Ebook-Markt einen Anteil von etwa 15%. Inklusive Print on Demand liege der Anteil der Selfpublisher am deutschen Buchmarkt bei 3%. Unter dem Strich rechnet Matting mit einem Umsatz der Selfpublisher von 35 Mio Euro für 2014 – allerdings ohne den Anteil von Amazon bzw den Distributoren.

Inzwischen haben sich auch weitere Akteure zur Entwicklung des deutschen Selfpublishing-Marktes geäußert: Gerd Robertz (Books on Demand) und Sönke Schulz (Tredition).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie groß ist der Markt der Indies?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften