Monument mit Knochenresten von Cervantes eingeweiht

Ein Monument mit den lange verschollenen und am 17. März entdeckten Gebeinen des spanischen „Nationaldichters“ wurde am Donnerstag im Kloster San Ildefonso de las Trinitarias descalzas feierlich eingeweiht, berichtet die dpa. Spanien und die Welt könnten von nun an die Überreste von Cervantes ehren, sagte Bürgermeisterin Ana Botella.

Die seit dem 17. Jahrhundert verschollenen Gebeine seien von einem 30-köpfigen Expertenteam im März nach knapp einjähriger Suche im Untergrund des Klosters entdeckt worden. In der Kirche im Madrider „Literatenviertel“ wurde Cervantes auf eigenen Wunsch beigesetzt, als er mit 68 Jahren in Armut starb. Das Kloster war im Laufe der Jahrhunderte allerdings mehrmals umgebaut und erweitert worden, so dass man lange über den Verbleib der Knochenreste rätselte.

Es gebe zwar keinen DNA-Beweis dafür, dass unter den entdeckten Knochenresten von mehreren Menschen auch Teile der Leiche des Schöpfers des „Ritters von der traurigen Gestalt“ sind. Von Cervantes sind nämlich keine lebenden Nachkommen bekannt. Die spanischen Wissenschaftler meinten aber, man verfüge über „historische, archäologische und anthropologische Beweise“, so dass man keine Zweifel habe.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Monument mit Knochenresten von Cervantes eingeweiht"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.