Wir behandeln Bücher gut

„Aus Start-up-Perspektive ist das Buch das perfekte Produkt: Es ist leicht zu verschicken, leicht zu lagern und kostet durch die Preisbindung bei allen Anbietern gleich viel“, urteilt Antonia Besse (40) im Interview mit Georg Räth, Redakteur des Online-Magazins „Gründerszene“.

In Besses Unternehmen dreht sich – nicht nur wegen dieser praktischen Erwägungen – alles ums Buch: Die ehemalige Ullstein-Marketingleiterin hat mit Blick auf den erwünschten Direktkontakt zum Leser ein Konzept zur persönlichen Buchempfehlung in der Netzwelt entwickelt. Das Ergebnis: Mybook.de.

Im in der „Welt“-Reihe „Start-up-Helden“ veröffentlichten Interview umreißt Besse die Ausgangsmotivation: „Mit MyBook wollten wir helfen, das Überangebot an Büchern zu sortieren und die für sich passenden Bücher zu finden. Nichts, was der gute Buchhändler nicht auch schon immer gemacht hätte. Wir bringen mit MyBook quasi die Lieblingsbuchhandlung um die Ecke ins Internet.“

Die Verbindung von Beratung, Shop-Funktion und Konzentration aufs Produkt Buch solle einen Mehrwert schaffen. „Bei uns werden Bücher als das behandelt, was sie sind: Kulturgüter. Wir behandeln sie gut, sie werden hübsch verpackt und mit einem Lesezeichen versehen, bevor sie verschickt werden“, erklärt die MyBook-Geschäftsführerin. So wolle man zur „sympathischen Alternative zu Amazon“ aufsteigen.

Die Idee der Buchempfehlungsplattform ist in der Marketingabteilung von Ullstein entstanden. Das mit der Start-up-Schmiede Etventure entwickelte Konzept:

  • Der Nutzer füllt einen Fragebogen aus, auf dessen Basis ihm Buchexperten regelmäßig individuelle Titel von Verlagen, auch außerhalb des Bonnier-Konzerns, vorschlagen.
  • Die Titel können direkt über Mybook.de gekauft werden, die Auslieferung übernimmt das Barsortiment Libri.
  • Mybook wurde unter Besses Leitung als eigene Gesellschaft ausgegründet, mit Ullstein, Bonnier und Etventure als Investoren und insgesamt sechs Mitarbeitern.
  • Mittlerweile wurden über 1 Mio Mails mit persönlichen Buchempfehlungen verschickt. Daran verdient MyBook allerdings zunächst einmal nichts – der Gewinn wird aus der Buchhandelsmarge gezogen, also aus den Verkäufen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wir behandeln Bücher gut"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    11.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018