Abwechslungsreiche Unterhaltung im April

3. April, 9 Uhr, ZDF „Hanni und Nanni“
4. April, 10.10 Uhr, „Hanni und Nanni 2“
6. April, 12 Uhr, „Hanni und Nanni 3“
Über die Ostertage zeigt das ZDF alle drei neuen „Hanni und Nanni“-Filme. Die Geschichte von Enid Blyton wurde in die heutige Zeit übertragen: Als die Zwillinge Hanni und Nanni ihrer Schule in Berlin verwiesen werden, beschließen ihre Eltern, sie im idyllischen Mädcheninternat Lindenhof unterzubringen. Das Internat liegt mitten auf dem Land, weit entfernt von der modernen, bunten Großstadt-Welt, die die Zwillinge gewohnt sind. Hier müssen alle Schüler ihre Handys abgeben und es sind sogar Schuluniformen vorgeschrieben.
Neben den prominenten Darstellern – Hannelore Elsner, Suzanne von Borsody, Katharina Thalbach, Anja Kling, Heino Ferch, Oliver Pocher und andere – hat sich die Besetzung der Titelheldinnen durch Sophia und Jana Münster als Glücksgriff erwiesen. Die Mädchen erhielten für ihre Darstellung einen „Bambi“ in der Kategorie „Talent“.

3. April, 23 Uhr, ZDF „Nachtzug nach Lissabon“
Am Karfreitag zeigt das ZDF den Kinofilm „Nachtzug nach Lissabon“, der auf dem gleichnamigen Bestsellerroman von Pascal Mercier basiert. Oscar-Preisträger Jeremy Irons spielt einen Lehrer, der wegen eines Buches sein aktuelles Leben plötzlich aufgibt und nach Lissabon reist. In weiteren Rollen spielen Mélanie Laurent, Jack Huston, Martina Gedeck, Bruno Ganz, August Diehl, Charlotte Rampling, Lena Olin und Christopher Lee, die in Gegenwart und Rückblenden die Geschichte der Hauptfiguren zum Tragen bringen.

4. April, 22.15 Uhr, SAT.1 „The Da Vinci Code – Das Sakrileg“
Ostersamstag läuft bei SAT.1 „The Da Vinci Code – Das Sakrileg“ nach dem Erfolgsroman von Dan Brown. Zum Filminhalt: Als ein Bekannter von ihm im Louvre ermordet wird, rückt der Symbologe Robert Langdon (Tom Hanks) in den Blickpunkt der Polizei. Aber mithilfe der Kryptologin Sophie (Audrey Tautou) kann er fliehen und versuchen, den wahren Täter zu finden. Dabei helfen ihm nicht nur die Symbole, die das Mordopfer in seinen letzten Zügen gezeichnet hat, sondern jede Menge weiterer Zeichen, die er auf seinem Weg findet. Die Spur führt zu einer Geheimorganisation, die ein Jahrtausend altes Geheimnis bewahren will.

5. April, 20.15 Uhr, EinsPlus „P.S. Ich liebe Dich“
EinsPlus sendet Ostersonntag die Verfilmung von Cecelia Aherns Romanze „P.S. Ich liebe Dich“.  Die Verfilmung des Bestsellers lief 2008 in den deutschen Kinos. Unter der Regie von Richard LaGravenese sind Hilary Swank und Gerard Butler in den Hauptrollen zu sehen.

7. April, 20.15 Uhr, Super RTL „Pippi Langstrumpf“
Wer neugierig auf eine US-amerikanische Produktion von „Pippi Langstrumpf“ ist, sollte am 7. April Super RTL einschalten. Um 20.15 Uhr läuft dort „Pippi Langstrumpfs neueste Streiche“. Der damals 74-jährige Ken Annakin („Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten“) führte Regie bei der Komödie.

9. April, 20.15 Uhr, MDR „Nackt unter Wölfen“
Der Neuverfilmung eines NS-Dramas hat sich der MDR in einer Gemeinschaftsproduktion mit ARD Degeto/WDR/SWR/BR angenommen. „Nackt unter Wölfen“ ist die filmische Neuinterpretation des gleichnamigen Romans von Bruno Apitz. Der Roman wurde 1958 erstmals veröffentlicht. Apitz, der selbst acht Jahre lang im KZ Buchenwald inhaftiert war, erzählt von der Rettung eines jüdischen Kleinkindes im KZ. Seine Protagonisten sind kommunistische Gefangene, die im illegalen internationalen Lagerkomitee organisiert sind. Trotz großer Gefahren sowohl für ihr eigenes Leben als auch für die Widerstandsbewegung entscheiden sich mehrere Häftlinge, den kleinen Jungen vor dem sicheren Tod zu retten. Wer den Film am 1. April in der ARD verpasst hat, kann ihn nun am 9. April im MDR sehen.

20. April, 20.15 Uhr, ZDF „Die letzte Flucht“
Das ZDF hat mit „Die letzte Flucht“ den 7. Band der Krimi-Reihe von Wolfgang Schorlau um den Privatermittler Georg Dengler verfilmt. Regie führte der Fernseh- und Grimme-Preis-Träger Lars Kraume, der unter Mitarbeit von Wolfgang Schorlau auch das Drehbuch geschrieben hat. Die Rolle des Privatermittlers Georg Dengler verkörpert der zweifache Grimme-Preisträger Ronald Zehrfeld. An seiner Seite spielen u.a. Birgit Minichmayr, Ernst Stoetzner und Jenny Schily.

23. April, 20.15 Uhr, ARD „Tierische Profite“
Die Verfilmung von Donna Leons Krimi „Tierische Profite“ wird am 23. April 2015 um 20.15 Uhr in der ARD gesendet. Der 21. Fall für Commissario Brunetti wurde mit Uwe Kockisch und Julia Jäger in den Rollen der Brunettis, Michael Degen als Patta und Annett Renneberg als Elettra verfilmt.

23. April, 20.15 Uhr, RBB „Anna Karenina“
Am selben Abend wird der Film „Anna Karenina“ nach dem Klassiker von Leo Tolstoi ausgestrahlt. Der RBB zeigt die Verfilmung des Klassikers mit Benjamin Sadler in der Rolle des betrogenen Ehemanns.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Abwechslungsreiche Unterhaltung im April"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften