Fällt die Buchpreisbindung?

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden hat, dass EU-Staaten nicht mehr im Alleingang die Mehrwertsteuer für E-Book reduzieren dürfen, prophezeit die „taz“ das Ende der Preisbindung.

„Eine verringerte Mehrwertsteuer kommt nicht in Frage, ein Buch sei schließlich aus Papier. Mit diesem Argument kann auch die Preisbindung fallen“, schreibt Autor Jörg Sundermeier. Der EuGH habe mit seinem Urtel indirekt auch die Frage aufgeworfen, inwieweit das E-Book überhaupt ein Buch sei. „Wenn es aber kein Buch ist, dann wäre die Preisbindung, die in Deutschland auch für E-Books gilt, grundsätzlich infrage zu stellen.“ Sundermeier erwartet weitere Klagen von jenen, die schon seit Jahren die Buchpreisbindung abschaffen wollen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fällt die Buchpreisbindung?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau