Berliner Perlen

Einmal in der Woche stellt die „Berliner Morgenpost“ unter dem Motto „Berliner Perle“ Einzelhändler aus der Hauptstadt vor. In dieser Woche porträtiert die Zeitung die Buchbox von David Mesche, der vor zehn Jahren in Friedrichshain das erste seiner mittlerweile vier Geschäfte eröffnete.

Mesche und sein Ko-Geschäftsführer Jan Köster begannen mit dem Verkauf von gelesenen Büchern auf dem Flohmarkt am Boxhagener Platz bevor ihnen die Idee einer eigenen Buchhandlung kam. „Von Anfang an wollte Mesche, dass sich die Buchbox von gängigen Buchhandlungen unterscheidet“, schreibt die Zeitung. „Die Wände sind grün statt weiß, ein angeschlossenes Café sorgt für Gemütlichkeit, auf vielen Büchern sind Sticker mit Sprechblasen, in die Mitarbeiter Lesetipps und Kommentare geschrieben haben. Auf das Individuelle legen Mesche und sein Team großen Wert. Und das ist auch sein Erfolgsmodell.“ Die Buchhandlungen verzeichnen jährlich zwischen 10 und 15% Umsatzzuwachs.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Berliner Perlen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Zeh, Juli
    Luchterhand
    3
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    4
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    20.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau