Gefürchtete Flatrates

In der Frage, wie Abomodelle für Ebooks den Buchmarkt verändern, wird in Frankreich derzeit Stimmung gegen Amazons E-Book-Flatrate „Kindle Unlimited“ gemacht. Kulturministerin Fleur Pellerin lässt sogar prüfen, ob Abomodelle überhaupt preisbindungskonform sind.

Seit Dezember können französische Kindle-Nutzer für monatlich 9,99 Euro aus 768.000 Titeln wählen. Das Angebot beinhaltet dabei lediglich 20?000 französische E-Books. Auch das ein Ansatzpunkt für Kritik von Branchenvertretern:

  • Die staatliche Einrichtung Centre National du Livre (CNL) verkündet: „Das schwache Angebot französischer Titel offenbart das legitime Misstrauen der Verlage gegenüber diesem Marktteilnehmer.“
  • Der Schriftstellerverband SGDL macht sich Sorgen wegen der noch unklaren Vergütung und befürchtet eine Kannibalisierung der Printverkäufe.
  • Hachette-Chef Arnaud Nourry will „sehr hart gegen diese Tendenz kämpfen“: „Wenn wir in Richtung Abo gehen, dann zerstören wir unser wirtschaftliches Modell.“ Flatrates seien der Tod des Buchhandels.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Gefürchtete Flatrates"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Von der Prozess-Analyse zur Prozess-Steuerung  …mehr
  • Digitalisierung: »Ich sehe branchenweite Ratlosigkeit«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Leon, Donna
    Diogenes
    3
    Tolkien, J.R.R.
    Klett-Cotta
    4
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    5
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    19.06.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten