Unfassbare gute Augen und Ohren

Die Träger des Deutschen Krimi-Preises 2015 stehen fest. Unter den deutschsprachigen Autoren erhält Franz Dobler die zum 31. Mal verliehene Auszeichnung für sein Krimi-Debüt „Ein Bulle im Zug“ (Tropen). International ist James Lee Burke der Sieger. 

Dobler (Foto: Ralf Illing) habe „unfassbare gute Augen und Ohren für den Irrwitz, die furchtbare Komik und den Wahnsinn nicht nur des gesellschaftlichen Pandämoniums, das in Zügen unterwegs ist“ – „Ein Bulle im Zug“ sei außerdem ein „kompletter, richtig guter Kriminalroman“, begründet Jurymitglied Thomas Wörtche die Auszeichnung für den ersten Kriminalroman Doblers.

Bei Burke lobt die Jury eine „pure erzählerische Wucht“, schon die Schilderung einer schlichten Autokreuzung könne ihm „zum kleinen düsteren Meisterwerk“ geraten. „Jeder Satz ist ein Bild aus einem alten Cinemascope-Western“, , so Jurymitglied Andreas Ammer (ARD).

Mit dem Deutschen Krimi Preis werden seit 1985 Autoren ausgezeichnet, die „literarisch gekonnt und inhaltlich originell dem Genre neue Impulse geben“. Organisiert wird der Preis vom Bochumer Krimi Archiv. Der Deutsche Krimi Preis ist nicht dotiert. Eine öffentliche Preisverleihung findet auch in diesem Jahr nicht statt. 

Hier die komplette Liste der Podiumsplätze:

National:

1. Platz:  Franz Dobler: „Ein Bulle im Zug“ (Tropen)

2. Platz:  Oliver Bottini: „Ein paar Tage Licht“ (Dumont)

3. Platz:  Max Annas: „Die Farm“ (Diaphanes)

International:

1. Platz:  James Lee Burke: „Regengötter“ („Rain Gods“, deutsche Übersetzung von Daniel Müller bei Heyne Hardcore)

2. Platz: Liza Cody: „Lady Bag“ („Lady Bag“, auf Deutsch von Laudan & Szelinski  bei Argument)

3. Platz:  Oliver Harris: „London Underground“ (¡Deep Shelter“, Deutsch von Gunnar Kwisinski bei Blessing)

In der Jury saßen in diesmal:

Kritiker: Volker Albers („Hamburger Abendblatt“), Andreas Ammer (ARD), Jens Dirksen (Funke-Mediengruppe), Joachim Feldmann („Am Erker“), Tobias Gohlis („Die Zeit“), Günther Grosser („Berliner Zeitung“), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Hermann Kling, Alf Mayer, Peter Münder, Wolfgang Niess (SWR), Ulrich Noller (WDR), Michaela Pelz (krimi-forum.de), Kirsten Reimers, Lars Schafft (krimi-couch.de), Robert Schekulin (Berlin), Jan Christian Schmidt (kaliber38.de), Sylvia Staude („Frankfurter Rundschau“), Bettina Thienhaus, Thomas Wörtche

Krimi-Buchhandlungen: Jutta Wilkesmann (Die Wendeltreppe, Frankfurt Main),  Monika Dobler (glatteis, München),  Christian Koch (Hammett, Berlin),  Thomas Przybilka (Missing Link),   Cornelia Hüppe-Binder (Miss Marple, Berlin),  Hans W. Kohlmann (Whodunnit, Leipzig)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Unfassbare gute Augen und Ohren"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften