,Iss so viel Du magst‘ passt nicht zu Lesern

Eine der auffälligen Idiosynkrasien von Bertelsmann ist seit jeher die Dezentralität. Die gehört auch zur DNA von Buchtochter Penguin Random House. Aktueller Beleg: Während in Deutschland (Skoobe) und Spanien (Nubico) intensiv das Feld der Ebook-Abos beackert wird, sagt die britische Verlagsgruppe: Nicht mit uns.  
Auf der „FutureBook“-Konferenz des „Bookseller“ sagte Tom Weldon, CEO von Penguin Random House in Großbritannien, man werde die Subskriptions-Geschäftsmodelle nicht erforschen. „Wir haben zwei Probleme mit Subskriptionen: Wir sind nicht davon überzeugt, dass Leser diese haben wollen. ,Iss so viel Du magst’, gehört nicht zur Denkart der Leser. Bei Musik oder Filmen möchte man vielleicht 10.000 Songs oder Filme haben, aber ich glaube nicht, dass man 10.000 Bücher haben möchte.“ Hinzu komme, dass er nicht das Geschäftsmodell der Aboanbieter verstehe und nicht erkennen könne, wer damit Geld verdient.
Gleichwohl räumte Weldon ein, dass Subskriptionen in bestimmten Märkten der Welt wie Schwellenländern funktionieren könnten, wo der Zugriff von Lesern auf Bücher und Buchhandlungen eingeschränkt sei.
In der englischsprachigen Buchwelt wurde bereits viel über Weldons Abo-Skepsis diskutiert. Ausführlich geht US-Verlagsberater Mike Shatzkin in seinem Blog darauf ein. Weldon liege 100% falsch. Dessen Ansicht „Leser möchten das nicht“ sei eine „total unproduktive Generalisierung“. Einige Leser wollten dies sehr wohl, und Oyster, Scribd und Amazon sowie 24Symbols, Bookmate und andere schlössen mit diesen Kunden Abo-Verträge ab. Da die Wettbewerber HarperCollins und Simon & Schuster mit den Abodiensten kooperierten, werde Penguin Random House Marktanteile an andere Verlage verlieren.
Hier geht’s zum Dossier von buchreport.de über Abomodelle. Außerdem hat sich buchreport in einem Webinar ausführlich mit E-Abos beschäftigt, hier weitere Informationen und die Möglichkeit, das Webinar-Video zu kaufen.

Kommentare

1 Kommentar zu ",Iss so viel Du magst‘ passt nicht zu Lesern"

  1. „,Iss so viel Du magst’, gehört nicht zur Denkart der Leser.“ Alles klar. Schon mal eine Stadtbücherei besucht?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Neue Services mit dem Web-Whiteboard entwickeln  …mehr
  • Die Nachfrage nach IT-Fachkräften steigt weiter dramatisch  …mehr
  • To-Do-Listen oder komplexe Projekte meistern  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    2
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    5
    Suter, Martin
    Diogenes
    18.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten