Ein Haus mit vielen Zimmern

Beerdigt der Börsenverein die überholte Drei-Sparten-Organisation? Im Branchenparlament stand heute (20.11.) eine neue Statik zur Debatte, die den Verband zukunftsfähig aufstellen soll. Weil die spezifischen Interessenlagen der Branchenteilnehmer zunehmend auseinander driften, ist eine neue Struktur nötig, um den Verband als Vertretung aller Branchenteilnehmer relevant zu halten. Das in Frankfurt von Hauptamt und  Vorstand vorgeschlagene Modell:

  • Herzstück sind Interessengruppierungen u.a. für kleinere  Sortimente, kleinere Verlage, Ratgeber, Bibliotheken, Dienstleister und andere. Sie ersetzen die vorhandenen Fachausschüsse und Gremien.
  • Zu konkreten Sachthemen sollen Task-Forces-gebildet werden, die zeitlich begrenzt und projektbezogen an die Arbeit gehen.
  • Es soll auch Andockpunkte für Marktteilnehmer geben, die noch nicht zur Mitgliedschaft  zählen. Über die Einrichtung einer Gruppe entscheidet der Vorstand.
  • Ein Steuerungsteam mit dem Hauptamt soll bei Bedarf unterschiedliche Interessenlagen austarieren.
  • Das künftige Dienstleistungsportfolio des Verbands soll in engerer Abstimmung mit den Mitgliedern definiert werden.

Kann der Verband die heterogene Branche noch abbilden?
Der Umbau des Verbands ist eine Operation am offenen Herzen: Die mögliche Aufgabe der Fachausschüsse als Orte des Meinungstransfers wurde im Branchenparlament kontrovers diskutiert. Ebenso strittig: Kann der Verband auch in dieser Organisation die heterogene Branche überhaupt noch abbilden?

An dem Modell soll jetzt unter Einbeziehung der Kritik und Anregungen  weiter gefeilt werden. Stefan Könemann, Vorsitzender des Branchenparlaments: Ohne Zustimmung einer breiten  Mehrheit wird ein solcher Schritt nicht vollzogen.

Wie sich der Börsenverein neu aufstellen will, wird im kommenden buchreport.express näher beleuchtet.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ein Haus mit vielen Zimmern"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr
  • Social Intranets – ein schmerzloser Abschied von der E-Mail  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    2
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Murakami, Haruki
    DuMont
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    05.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten