All you can read

Musik und Filme werden längst schon per Flatrate angeboten, E-Books gehören zu den jüngsten Zugängen. Jetzt sollen bald auch Zeitschriften folgen.

Wie der Fachdienst „Presse Vertriebs digest“ berichtet, will das schwedische Unternehmen Readly ein internationales Flatrate-Angebot für digitale Zeitschriften etablieren. Nach dem Start im März 2013 im Heimatland und der Ausweitung auf die USA (November 2013) und Großbritannien (März 2014) soll noch 2014 der Deutschland-Start erfolgen. „Unser Kernangebot ist ein ‚all you can read‘-Angebot, von dem wir glauben – und das sehen wir jetzt auch in den Statistiken – dass es die Gesamt-Lesezeit erhöht und im Wettbewerb mit den digitalen Angeboten der Film- und der Musikindustrie bestehen kann“, beschreibt Henrik Barck, Readly-Mitgründer, den Ansatz.
Koordinaten zum bisherigen Angebot laut PV digest:
  • Kosten: Readly-Nutzer zahlen in England 9,99 Pfund pro Monat, in den USA 9,99 Dollar und in Schweden 99 Kronen (umgerechnet etwa 11 Euro).
  • Konkurrenz: Zu den Wettbewerbern gehören Next Issue Media (USA)Le Kiosk (F) und Blendle (NL).
  • Marketing: Bei der Vermarktung setzt das Unternehmen in Schweden TV-Kampagnen ein, „und wir werden in Deutschland sogar noch aktiver sein, wenn wir dort gestartet sind“, verspricht Barck. 
  • Erfolg: Dazu schweigt sich Readly noch aus, Barck: „Unsere schwedischen Verlagspartner sind sehr zufrieden mit den monatlichen Readly-Erlösen, zumal sie vorher praktisch ’nichts‘ mit ihren eigenen Websites oder Apps verdient hatten.“
  • Daten: Readly teilt die erhobenen Kunden-Daten mit den Verlagen, die „in Echtzeit“ darauf zugreifen können. Ein Ergebnis: Ein Readly-Kunde liest im Durchschnitt 7 bis 8 Zeitschriften pro Monat. 
  • Kannibalisierung: Findet angeblich nicht statt. Readly verspricht den Verlagen neue Kunden und eine wachsende Zahl an Lesern. 97% der Readly-Kunden seien für die schwedischen Verlage neue Kunden.
  • Ausschüttung: Liegt laut PV bei 70% der Erlöse, bezahlt wird (ähnlich wie bei Skoobe) seitenweise und nach der Maßgabe, ob die komplette Ausgabe geladen wurde. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "All you can read"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Geschäftsmodelle im akademischen Publizieren – wo wir heute stehen  …mehr
  • Die Blockchain in der Praxis: Was die Bitcoin-Technologie möglich macht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    4
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    5
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    04.12.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 6. Januar - 8. Januar

      Trendset Winter

    2. 6. Januar - 14. Januar

      Buchmesse Neu Delhi

    3. 13. Januar - 15. Januar

      Nordstil Winter

    4. 18. Januar

      Jahrestagung IG Belletristik und Sachbuch 2018

    5. 20. Januar - 22. Januar

      Vivanti (Nonbook)

    Letzte Kommentare