Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Nicola Steiner wird Moderatorin des «Literaturclub»

Nicola Steiner ist die neue Moderatorin des «Literaturclub». Neben den bewährten Kritikern Elke Heidenreich, Rüdiger Safranski und Hildegard Keller erweitert SRF die Kritikerrunde um die versierten Literaturkenner Martin Ebel, Christine Lötscher, Julian Schütt, Philipp Tingler und Thomas Strässle. Die neue Runde startet am Dienstag, 30. September 2014, mit ihrer ersten Sendung.

Nicola Steiner, 40, heisst die neue Moderatorin beim «Literaturclub»: Seit 2008 ist sie Mitglied der Literaturredaktion von SRF. Als Redaktorin war sie bis anhin unter anderem für die Inhalte des «Literaturclub» verantwortlich und produziert Radiosendungen, vor allem die Literatur-Hintergrundsendung «52 beste Bücher» auf SRF 2 Kultur. Nach ihrem Studium der Sprachen sowie Wirtschafts- und Kulturraumstudien in Passau arbeitete sie bei den Verlagen Hanser in München und Schöffling & Co. in Frankfurt und ab 2003 bei der Zeitschrift «Du» in Zürich. Seit 2007 war sie Redaktorin bei den «Sternstunden» von SF sowie SRF und freie Mitarbeiterin für Daniel Keel, den Verleger des Diogenes Verlags. Zudem ist sie Herausgeberin der Bücher «Lustig ist das Verlegerleben – Briefe von und an Daniel Keel» und «Spätlese – Aufsätze, Reden und Gespräche von Daniel Keel».

Esther Schneider, Redaktionsleiterin Literatur: «Nicola Steiner ist eine fachlich versierte, kluge und engagierte Kollegin. Ich freue mich sehr, dass unter ihrer Moderation dieser renommierten Sendung ein neues Profil verliehen und lustvoll über Literatur und Neuerscheinungen diskutiert wird.»

Nicola Steiner zu ihrer neuen Aufgabe: «Ich freue mich darauf, dass ich mit einem hochkarätigem Team darüber diskutieren kann, was Literatur alles kann und warum das Lesen unser Leben bereichert.»

Das Kritikerteam wird erweitert: Acht versierte Literaturkennerinnen und -kenner diskutieren künftig abwechselnd engagiert über Literatur. Einen festen Platz im erweiterten Kritikerteam des «Literaturclub» nehmen Martin Ebel, Elke Heidenreich, Hildegard Keller, Christine Lötscher, Rüdiger Safranski, Julian Schütt, Thomas Strässle und Philipp Tingler ein. In der Septembersendung zu Gast sind Christine Lötscher, Julian Schütt und Philipp Tingler. Das Kritikerteam der Sendung vom 21. Oktober 2014 besteht aus Elke Heidenreich, Julian Schütt und Philipp Tingler.

Neben den bewährten Kritikern Elke Heidenreich, Rüdiger Safranski und Hildegard Keller sind neu im Team des «Literaturclub» dabei:

Martin Ebel studierte Romanistik und Germanistik und promovierte in Freiburg im Breisgau. Seit 2002 fungiert er als Literaturchef beim «Tages-Anzeiger» und ist oder war zudem Mitglied in wichtigen Literaturjurys wie dem Ingeborg-Bachmann-Preis, Deutschen Buchpreis, Schweizer Buchpreis, Preis der Leipziger Buchmesse und der SWR-Bestenliste.

Christine Lötscher, 1970 in Zürich geboren, schreibt als freie Kritikerin über Literatur und Film und forscht an der Universität Zürich (Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft) zu Fantastik, Nonsens und Materialität in der Populärkultur.

Julian Schütt ist vor allem mit seiner Biografie über Max Frisch bekannt geworden. Er war Kulturchef der «Weltwoche» und stellvertretender Chefredakteur der Zeitschrift «Du». Heute arbeitet er als Autor sowie als freier Kulturjournalist und Kritiker in Zürich.

Thomas Strässle studierte Germanistik in Zürich, Cambridge und Paris und bildete sich parallel dazu zum Konzertflötisten aus. Er lehrt Neuere deutsche und vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Zürich und leitet das transdisziplinäre Y Institut an der Hochschule der Künste Bern. Ausserdem ist er Präsident der Max Frisch-Stiftung an der ETH, war Jurymitglied des Schweizer Buchpreises und publiziert im Hanser Verlag, zuletzt den Essay «Gelassenheit. Über eine andere Haltung zur Welt».

Philipp Tingler ist Schriftsteller, Essayist und Kolumnist. Er studierte Ökonomie und Philosophie an der Hochschule St. Gallen, der London School of Economics und der Universität Zürich. 2001 erhielt er die Ehrengabe des Kantons Zürich für Literatur; im gleichen Jahr war er nominiert für den Ingeborg-Bachmann-Preis. 2008 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für komische Literatur verliehen.

SRF zeichnet den «Literaturclub» im Papiersaal Sihlcity in Zürich öffentlich und vor Publikum auf. Die neue Runde unter der Moderation von Nicola Steiner mit den Kritikern Christine Lötscher, Julian Schütt und Philipp Tingler startet am Dienstag, 30. September 2014, zu ihrer ersten Sendung.

Kommentare

1 Kommentar zu "Nicola Steiner wird Moderatorin des «Literaturclub»"

  1. Was hat Heidenreich gegen Roger de Weck in der Hand, dass dieser seinen Rücken verbogen hat? Es fehlt den SRF-Verantwortlichen eklatant an Courage. Ich schau den Literaturclub nur noch, wenn die Heidenreich pausiert. Die Literaturszene ist auch ohne sie eitel genug.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften