Allendes spannender Witz

Isabel Allende, bekannt als literarische Vertreterin des magischen Realismus, hat mit „Amandas Suche“ ihren ersten Krimi geschrieben. Den Anstoß gab ihre Lektorin mit dem Vorschlag, Allende solle gemeinsam mit ihrem Mann, dem Kriminalschriftsteller William Gordon, einen Roman schreiben. Über einen Versuch kamen die beiden nicht hinaus, wie die chilenische Bestseller-Autorin in einem Interview berichtet: „Es wurde nichts, weil wir sehr unterschiedliche Schreibstile haben und auch eine sehr verschiedene Art, zu arbeiten.“
Nachdem Allende 2012 mit dem Manuskript zu „El juego de Ripper“ begonnen hatte, las sie zwei Bände der „Millenium“-Trilogie von Stieg Larsson. Ihr sei klar geworden, dass sie nicht „so brutal, so düster und pessimistisch“ schreiben könne und entschied, das Ganze mit Humor anzugehen und sich „ein wenig über das Genre lustig zu machen“. In den USA kamen ihre Bemerkungen, das Buch sei als „Joke“ geschrieben und sie sei kein Fan von Krimis, nicht gut an. Sortimenter und Autoren übten Kritik, die Krimi-Buchhandlung Murder by the Book in Houston retournierte 20 bestellte Exemplare.
Glaubt man jedoch den Besprechungen, scheint das Buch alles andere als ein Witz oder eine Genre-Persiflage zu sein: Allende sei ein großartiger Kriminalroman gelungen, der „alle Register des Suspense“ ziehe, lobt die „FAZ“. Der Titel, den der Suhrkamp Verlag in einer Startauflage von 100.000 Exemplaren in den Handel bringt, ist in dieser Woche höchster Neueinsteiger bei den Belletristik-Hardcovern auf Platz 19.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Allendes spannender Witz"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Leipziger Messe-Tagung: Die (technische) Zukunft des Marketings  …mehr
  • Innovation: »Nicht nur auf das Silicon Valley schauen«  …mehr
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    2
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    19.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten