Leichter E-Anstieg

Das Lese- und Kaufverhalten der Deutschen bleibt in puncto Printbücher vom digitalen Wandel noch immer relativ unbeeinflusst. Das ergibt die diesjährige Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) des Instituts für Demoskopie Allensbach.

Gegenüber der AWA 2013 weist die aktuelle Studie allerdings eine vermehrte E-Book-Lektüre aus. Die branchenrelevanten Kernaussagen im Überblick (hier im Original):

  • 46,9% der Deutschen lesen mindestens einmal in der Woche in einem Buch.
  • Die Buchkäuferquote stagniert auf dem Vorjahresniveau (59%).
  • 19% der Männer und 31% der Frauen attestieren sich selbst eine hohe Ausgabebereitschaft für Bücher.
  • 28,8% der Umfrageteilnehmer kaufen hautsächlich Taschenbücher, 8,8% hauptsächlich gebundene. 37,6% haben keine Formatpräferenz.
  • Die Anzahl der Käufer von Hörbüchern (Audio-CDs und Downloads) ist weiter zurückgegangen, von 7,4 auf 6,8%.
  • 5,3% der Deutschen lesen mittlerweile Bücher (auch) auf elektronischen Geräten. Ein Jahr zuvor waren es noch 3,3%, 2012 noch 2,6%.
  • 6,2% der Befragten besitzen einen E-Reader (2013: 5,2%).
Für die Studie wurden bundesweit rund 25.000 Interviews durchgeführt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren. 

Mehr zum Thema im kommenden buchreport.express 28/2014 (hier zu bestellen).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Leichter E-Anstieg"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Adler-Olsen, Jussi
dtv
2
Ruiz Zafón, Carlos
S. Fischer
3
Suter, Martin
Diogenes
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Barnes, Julian
Kiepenheuer & Witsch
20.03.2017
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten