Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Neue Aktivitäten der Stiftung Illustration

Die Stiftung Illustration wird Herausgeberin. Zur Frankfurter Buchmesse 2014 erscheinen die ersten drei Drucke in der druckgrafischen „Edition Stiftung Illustration“. Pro Jahr gestaltet je ein namhafter Künstler drei Grafiken in einer Auflage von jeweils 100 signierten und nummerierten Exemplaren. Die ersten drei Grafiken sind von der Künstlerin Katrin Stangl. Geplant sind Veröffentlichungen von u. a. ATAK, Blexbolex, Nadia Budde, Wolf Erlbruch und Franziska Neubert. Herausgegeben wird die Reihe von Rotraut Susanne Berner.

Des Weiteren wird die Stiftung einen „Freundeskreis Stiftung Illustration“ initiieren und aufbauen. „Wir glauben, dass es wichtig ist, ein weitreichendes Netzwerk von Freunden der Illustration rund um die Stiftung aufzubauen, um das Interesse für dieses Gebiet der angewandten Kunst zu wecken, zu befeuern und noch offener zu werden für Entdeckungen und Begegnungen“, erklärt Dr. Maria Linsmann, Geschäftsführerin der Stiftung Illustration.

Um die Arbeit der Stiftung zu unterstützen haben zahlreiche Künstler, darunter Axel Scheffler, Nikolaus Heidelbach, Wolf Erlbruch und Rotraut Susanne Berner, Originale geschaffen, die ab sofort und Bild für Bild auf dem Blog der Stiftung Illustration präsentiert und direkt beim Künstler erworben werden können (http://stiftung-illustration.blogspot.de/).

Die Stiftung Illustration wurde 2005 gegründet. Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist die Förderung der Illustrationskunst im deutschsprachigen Raum und die Sammlung und Bewahrung künstlerischer Vor- und Nachlässe. „Illustration ist allgegenwärtig. Trotzdem vermissen wir eine breite, fundierte Auseinandersetzung mit künstlerischer Illustration“, so Rotraut Susanne Berner, Gründungs- und Kuratoriumsmitglied der Stiftung. „Die Illustration bewegt sich im Spannungsfeld von freier und angewandter Kunst, von Hoch- und Unterhaltungskultur. Darin liegt ein ungeheures Potential. Gerade der Erfolg der Graphic Novels bei Lesern, Buchhändlern und Kritikern zeigt, dass es eine neue Bereitschaft gibt, sich auf Bilder einzulassen. Wir laden ein, diese Welt der Bilder und die Illustratoren, die Gesichter hinter den Bildern, zu entdecken. Die Illustration ist ein Kulturgut, das wahrgenommen, gepflegt und diskutiert gehört.“

Wesentliche Aufgaben der Stiftung Illustration, die ihren Sitz im Bilderbuchmuseum Burg Wissem in Troisdorf hat, sind Erwerb, Bewahrung, konservatorische Betreuung, Archivierung und Ausstellung von Nachlässen, wichtigen Werkgruppen oder Einzelwerken. Die Sammlung steht für wissenschaftliche Forschung und für fachspezifische Publikationen zur Verfügung.

Die Stiftung Illustration ist dem Museum Burg Wissem in Troisdorf angegliedert, Europas einzigem Spezialmuseum für künstlerische Bilderbuchillustration, historische und moderne Bilderbücher sowie Künstlerbücher. Mit der Stiftung und dem Bilderbuchmuseum ist Troisdorf zu einem einzigartigen Zentrum für Illustration geworden.

Die Sammlung umfasst rund 1000 Originalillustrationen deutscher, österreichischer und Schweizer Künstler, darunter Arbeiten von Jutta Bauer, Rotraut Susanne Berner, Nikolaus Heidelbach, Norman Junge, Marie Marcks, Gerhard Oberländer, Tom Seidmann-Freud, Reiner Zimnik und Lisbeth Zwerger.

Weitere Aufgabe der Stiftung ist die Herausgabe des „Lexikon der Illustration im deutsch¬sprachigen Raum seit 1945“ (LdI). Die Loseblatt-Sammlung liefert fundierte, aktuelle und wissenschaftliche Informationen zum Thema Illustration. Das Lexikon umfasst derzeit 70 Künstler, wird jährlich in einer Nachlieferung um zehn Künstler erweitert und erscheint in der edition text + kritik.

Die Stiftung Illustration veranstaltet jedes Jahr einen Workshop mit Symposien, Vorträgen, Aus¬stellungen und Diskussionsveranstaltungen. Die Veranstaltungen sind ein wichtiges Forum für Illustratoren, Medienvertreter, Kritiker, Agenten und andere Multiplikatoren. Der siebte Workshop „Up, App and away!? – Wohin reist die Illustration in digitalen (Kinder-)Welten?“ findet am 5. und 6. September 2014 im Bilderbuchmuseum Burg Wissem, Troisdorf, statt. 

Mit ihrer einzigartigen Sammlung ist die Stiftung Illustration in der Lage, Originalillustrationen und Publikationen bedeutender Künstler zu zeigen. Vom 7. Dezember 2014 bis zum Februar 2015 präsentiert die Stiftung Illustration gemeinsam mit dem Bilderbuchmuseum Troisdorf die Ausstellung „Es wimmelt in der Burg. Wimmelbilderbücher überall“, eine umfassende Schau zum Phänomen und Thema der sogenannten „Wimmelbücher“. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Originalarbeiten von Rotraut Susanne Berner aus der Sammlung der Stiftung.

Die Stiftung Illustration ist gemeinnützig. Sie ist offen für Spenden und Stiftungen.

Stiftung Illustration

Bilderbuchmuseum Burg Wissem, 53840 Troisdorf

Blog: http://stiftung-illustration.blogspot.de/

www.stiftung-illustration.de

Pressekontakt:

Stephanie Haerdle

Kirchner Kommunikation (Tatjana Kirchner)

Gneisenaustraße 85; 10961 Berlin

Tel.: 030 – 84 71 18 13; Fax: 030 – 84 71 18 11

E-Mail: haerdle@kirchner-pr.de

www.kirchner-pr.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Neue Aktivitäten der Stiftung Illustration"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Riley, Lucinda
Goldmann
5
Ferrante, Elena
Suhrkamp
21.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften