Verlage schlampen beim Lieferbarkeitsstatus

Die Metadatenbank, das Megaprojekt der Börsenvereins-Wirtschaftstochter MVB, soll als „Marketinginstrument für die ganze Branche“ fungieren. Dazu soll das Verzeichnis lieferbarer Bücher (VlB) erweitern soll. Doch schon der Blick auf den Status quo des VlB zeigt an mehreren Stellen die klaffende Lücke zwischen Wirklichkeit und Wunsch, auch wenn die Datenqualität der Neuerscheinungen in den letzten drei Jahren zugenommen hat. Auffälligste Diskrepanz: Nach einer Befragung der MVB im Sortiment halten die Buchhändler die Lieferbarkeit für die mit Abstand wichtigste Information, aber: „Die Verlage melden den Lieferbarkeitsstatus lediglich für 57% der Titel im VlB“, klagt MVB-Geschäftsführer Ronald Schild.

Die MVB hat die Datenqualität des VlB im Frühjahr untersucht und die Ergebnisse detailliert veröffentlicht.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Verlage schlampen beim Lieferbarkeitsstatus"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Der automatische Ermittler: So ist der Chatbot zu »Schwesterherz« entstanden  …mehr
  • E-Book-Herstellung: Wunsch und Wirklichkeit  …mehr
  • „Wirklich erfolgreiche Apps lösen sich vom linearen Charakter des Buches“  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    2
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    5
    Suter, Martin
    Diogenes
    18.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten