Geldspritze für den Solo-Auftritt

Hugendubel hat die letzte Finanzierungshürde genommen: Ein nicht näher benanntes Konsortium werde die Bankenfinanzierung des Unternehmens übernehmen, heißt es aus München. Damit ist die Trennung vom insolventen Weltbild-Konzern finanziert.
Eine „stabile und langfristige“ Finanzierungssicherheit für Hugendubel sei damit gewährleistet, meldet das Unternehmen. Jetzt werde man mit Hochdruck an der Marke und der Ausgestaltung des Multi-Channel-Konzepts arbeiten.

Das positive Signal kommt zum richtigen Zeitpunkt: Erst in der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass Hugendubel sein renovierungsbedürftiges Flagschiff am Marienplatz in München aufgeben muss. 

Update: Die „Süddeutsche Zeitung“ (Ausgabe vom 1. April 2014) nennt Details zum Konsortium, dazu gehörten Banken, das Erzbistum München und Freising (das insgesamt 20 Mio Euro zugesichert hat) und ein anonymer Investor (der gut 10 Mio Euro geben wolle, falls Bistum und Hausbanken zahlten).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Geldspritze für den Solo-Auftritt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.