Die nächste Instanz soll entscheiden

Der Streit um die Buchrezensionen mit der „FAZ“ geht in die nächste Runde: Der Online-Händler buch.de hat Berufung gegen das Urteil des Landgerichts München eingelegt. 
Damit wehrt sich die Thalia-Tochter gegen das Urteil vom 12. Februar, mit dem das Landgericht es buch.de untersagt hat, bestimmte Artikel und Artikelauszüge, die auf Rezensionen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ basieren, zu vervielfältigen oder öffentlich zugänglich zu machen.
Aus Sicht des Gerichts sind Buchrezensionen urheberrechtlich schutzfähig, da darin eine eigenschöpferische Komponente deutlich zum Ausdruck komme. Das Zitatrecht greife in diesem Fall nicht, da kein Zitatzweck erkennbar sei. Auch die Berufung von buch.de auf das Gewohnheitsrecht ließ das Gericht nicht gelten. 
Um das Abmahnrisiko zu mindern, hatte der Börsenverein die Verlage aufgefordert, alle nicht-lizenzierten Rezensionen aus Datenbanken und Katalogen zu löschen. Im VLB werden die Kurzkritiken seitdem nicht mehr angezeigt. Auch Libri und buch.de haben bereits alle Rezensionen aus ihren Datenbanken entfernt. 
Die Rechtsabteilung des Börsenvereins hat anlässlich des Verfahrens ein schriftliches Regelwerk zum Umgang mit Rezensionen verfasst und empfiehlt den Verlagen, diese Regeln zur Grundlage ihres Rezensionsexemplar-Versands zu machen. 
Die Berufung wird von der Börsenvereins-Wirtschaftstochter MVB und KNV, Libri, S.Fischer als Streithelfer unterstützt. Im Verbandsorgan „Börsenblatt“ heißt es, dass sich die beteiligten Branchenunternehmen vom Berufungsverfahren erhoffen, dass die Gespräche mit der „FAZ“ wieder aufgenommen werden. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die nächste Instanz soll entscheiden"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Hjorth, Michael; Rosenfeldt, Hans
Wunderlich
2
Link, Charlotte
Blanvalet
3
George, Elizabeth
Goldmann
4
Korn, Carmen
Kindler
5
Mahlke, Inger-Maria
Rowohlt
15.10.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 23. Oktober - 24. Oktober

    Neocom 2018

  2. 24. Oktober - 26. Oktober

    Medientage München 2018

  3. 1. November - 30. November

    Buchmesse Istanbul

  4. 5. November - 6. November

    VDZ: Publishers‘ Summit 2018

  5. 6. November

    Kindermedienkongress