Stieg Larsson-Verlag zu kaufen

Der britische Stieg Larsson-Verlag ist in Not. Kurz nach der Bekanntgabe „signifikanter Verluste“ im vergangenen Jahr legt das Board von Quercus Publishing den Verlag in die Auslage. 
Wie der „Bookseller“ berichtet, wurde  die M&A-Beratungsorganisation Livingstone Partners engagiert, um einen Verkauf einzufädeln. Hier die Ankündigung von Quercus.

Quercus wurde 2004 von den früheren Orion-Managern Mark Smith und Wayne Davies gegründet. Zuletzt hatte Quercus von sich reden gemacht, als der Verlag Anfang 2013 eine US-Dependance eröffnete – mit dem Geschäft jenseits des Atlantiks ist Quercus auch zufrieden. In Großbritannien stehen jedoch alle Anzeichen auf Alarm. Nach einem enttäuschenden 4. Quartal 2013, mit Problemen besonders im britischen Buchhandel und im E-Book-Geschäft, räumte Quercus kürzlich „signifikant Verluste“ für das vergangene Jahr ein.

Im ersten Halbjahr 2013 verzeichnete der Indie-Verlag noch ein Umsatzplus von 9% auf 10,2 Mio Pfund, bei einem operativen Ergebnis von 519.000 Pfund.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Stieg Larsson-Verlag zu kaufen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Welche IT ein Publikumsverlag wirklich braucht  …mehr
  • Warum Projekte scheitern und wie sie gelingen  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Regener, Sven
    Galiani
    5
    Lagercrantz, David
    Heyne
    11.09.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 13. September - 23. September

      Harbour Front Literaturfestival 2017

    2. 27. September

      Webinar: Virtuelle Teams

    3. 4. Oktober - 5. Oktober

      Buchmesse Madrid

    4. 9. Oktober

      Deutscher Buchpreis

    5. 11. Oktober - 15. Oktober

      Frankfurter Buchmesse