Die Nummer eins klopft an

Nach Lübbe (hier) hat ein weiteres Unternehmen den Hut in den Ring geworfen, um Teile des insolventen Weltbild-Konzerns zu übernehmen. So prüft der Finanzinvestor Advent einen Einstieg. Ob die Tochter Thalia bald noch größer wird, darüber entscheidet allerdings nicht der Insolvenzverwalter.

Wie manager-magazin.de unter Berufung auf informierte Finanzkreise und mit Verweis auf einen Artikel in der am 24.1.2014 erscheinenden Print-Ausgabe berichtet, will der Thalia-Mehrheitseigner bei einer Zerschlagung von Weltbild Teile des Filialnetzes übernehmen. Mithilfe des Deals wolle Advent den stationären Buchhandel in Deutschland konsolidieren. So solle das Sorgenkind Thalia erheblich aufgewertet werden, die Rede ist von Preis- und Kostenvorteilen. 

Auf längere Sicht plane der Douglas-Eigner allerdings, das Buchhandelsgeschäft abzustoßen. Den Auftrag zum Verkauf habe schon seit etwa zwei Jahren Altium Capital, die Investmentboutique von Douglas-Aufsichtsrat Michael Hinderer. Derzeit ruhe das Mandat, noch.

Aus Augsburger Sicht kommt der Vorstoß der Thalia-Mutter nicht überraschend. Im Interview mit buchreport (erscheint im  kommenden buchreport.express 4/2014, hier zu bestellenerklärte Klaus Warbruck, wirtschaftlicher Sachverständiger des Betriebsrats: „Ich kann mir vorstellen, dass Thalia und die Telekom ein hohes Interesse an der Fortführung des Tolino-Projektes haben und nicht ohne weiteres akzeptieren würde, dass irgendein Dritter da einsteigt und den Tolino-Vertrag für Weltbild fortführt. In den Verhandlungen wird es darauf ankommen, dass die Kooperation in Abstimmung mit den beiden Partnern vom Erwerber fortgeführt wird. Wir müssten dafür sorgen, dass die Weltbild-Filialen daran gekoppelt sind. Sollte der Investor selbst Buchhändler sein müssen wir natürlich mit einer Bereinigung im Filialbestand rechnen.“
Ob Advent allerdings bei Weltbild zum Zug kommt, darüber wird am Ende nicht der Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz, sondern darüber werden die Kartellwächter urteilen. Schon heute ist Thalia mit einem Jahresumsatz von zuletzt rund 910 Mio Euro der größte Buch-Filialist in Deutschland. 
Die Entwicklung des Thalia-Umsatzes nach Einschätzung von Douglas (ab Geschäftsjahr 2012/13 Prognosen), Summen in Mio Euro, Grafik: buchreport.de.
Die Entwicklung des Thalia-EBITDA nach Einschätzung von Douglas (ab Geschäftsjahr 2012/13 Prognosen), Summen in Mio Euro, Grafik: buchreport.de.

Mehr zum Thema Weltbild im Dossier von buchreport.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Die Nummer eins klopft an"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.