Ran an die ausländischen Digital-Märkte

Durch die Digitalisierung schwinden zunehmend die Landesgrenzen. Immer mehr Verlage übersetzen ihre Bücher selbst in andere Sprachen, um diese im Ausland zu verkaufen. In einem Webinar widmet sich die Fachzeitschrift buchreport am Mittwoch, 30. Oktober 2013, 14 Uhr, der Internationalisierung des E-Book-Vertriebs und zeigt Chancen und Fallstricke auf. 

Einige Beispiele aus Verlagen:

Einer der Vorreiter hierzulande ist Bastei Lübbe. Der Kölner Verlag koppelt bereits seine digitalen Serien u.a. in den USA, England und China aus und hegt große Hoffnungen: Im Direktvertrieb der eigenen Inhalte sieht der Verlag „sehr viel Potenzial“: „Ein weltweiter Direktvertrieb bedeutet unmittelbaren Einfluss bei der Vermarktung ausüben zu können. Gleichzeitig ist es ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber unseren Autoren, da wir eine bestmögliche internationale Vermarktung der Inhalte gewährleisten können.“

Auch die Verlagsgruppe Random House experimentiert mit der Ausweitung der Vertriebszone. Die Münchner haben zuletzt Tim Mälzers Buch „Greenbox“ ins Englische übersetzt und sowohl gedruckte als auch digitale Exemplare in den angelsächsischen Markt gebracht.

Cora, Tochterunternehmen von Harlequin Enterprises Deutschland, veröffentlicht seit September türkische E-Books. Zum Start wurden 90 Liebesgeschichten übersetzt.Suhrkamp kooperiert beim internationalen Vertrieb mit dem Berliner Unternehmen Frisch & Co, das darauf spezialisiert ist, Titel großer Verlagen weltweit zu übersetzen und sie als E-Book zu vertreiben. Opens external link in new windowHier ein Interview mit dem Verleger E.J. van Lanen.

Themen und Fragestellungen, die im Webinar behandelt werden:

Welche Chancen ergeben sich durch den internationalen Vertrieb?Wo sind die größten Schwierigkeiten?Für welche Titel bietet sich der internationale Vertrieb an?Wie sind die ersten Erfahrungswerte?Wie ändert sich der Lizenzmarkt durch diesen Trend?

Referenten des und Diskutanten im Webinar sind (v.l.):

Jens Klingelhöfer, Geschäftsführer des international operierenden E-Book-Distributeurs Bookwire.

Sebastian Posth, früherer Leiter Digital Content Distribution bei der VVA (Arvato AG), Geschäftsführer der auf E-Book-Marktforschung spezialisierten Publishing Data Networks GmbH (Co-Gründung mit der Harenberg Kommunikation).

E.J. van Lanen, Verleger von Frisch & Co. Electronic Books, das auf die Übersetzung und den Vertrieb von Büchern im englischen Sprachraum spezialisiert ist.

Ralph Möllers: Verleger beim Quinto-Verlag, Entwickler des viralen Marketing-Tools für Bücher Book2Look.

Opens external link in new windowHier erhalten Sie weitere Infos zum Webinar und können sich anmelden

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Ran an die ausländischen Digital-Märkte"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Leipziger Messe-Tagung: Die (technische) Zukunft des Marketings  …mehr
  • Innovation: »Nicht nur auf das Silicon Valley schauen«  …mehr
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    2
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    19.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten