Amazon ist asozial

„Wer leidet unter unserem Bestell-Wahn“ – unter dieser plakativen Überschrift stellte Günther Jauch in seiner Talkshow am Sonntagabend das Online-Bestellverhalten zu Weihnachten in Frage. Angesprochen wurde in der ARD-Sendung auch die Steuerpolitik von Amazon, und passend zum Thema wurde jenes Buchhandelsplakat gezeigt, das die Kundenzeitschrift buch aktuell vor einem Jahr entwickelt und dem buchreport.express beigelegt hatte. Das Plakat können Buchhändler hier kostenlos herunterladen.

„Konzerne, die 60 Mrd Umsatz machen und keine Steuern zahlen, sind asozial“, verwies der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar (Foto) auf die Steuerpolitik des Onliners, die auch das Kundenmagazin buch aktuell (das wie buchreport vom Verlag Harenberg Kommunikation herausgegeben wird) in einem kostenlosen Plakat für Buchhändler aufgreift (im Hintergrund zu sehen).

Thematisiert wurden auch die Arbeitsbedingungen beim Onliner, die Enthüllungsjournalist Günter Wallraff als „moderne Sklaverei“ bezeichnete und deshalb zu einem Boykott von Amazon aufrief. ARD-Wissenschaftsmoderator und Autor Ranga Yogeshwar setzte sich für den stationären Buchhandel ein und schwärmte davon, sich von der Buchhändlerin des Vertrauens im persönlichen Gespräch beraten zu lassen – zu viel Internet-Shopping führe zur „Verkümmerung der zwischenmenschlichen Kultur.

Weitere Gäste der Sendung waren der Wirtschaftswissenschaftler und Online-Experte Gerrit Heinemann, E-Commerce-Unternehmensberater Patrick Palombo sowie Laura Karasek, Schriftstellerin und Tochter des Literaturkritikers Hellmuth Karasek.

Die Sendung ist online in der ARD-Mediathek verfügbar.

Kommentare

3 Kommentare zu "Amazon ist asozial"

  1. Es kommt noch schlimmer, was Ranga angeht: Es reicht wohl nicht, dicke Gelder beim Zwangsbezahlfernsehen einzuheimsen, er ist auch noch seit langer Zeit für die Atomenergielobby tätig. Und das bestimmt nicht gratis. Tut aber bei solchen Auftritten wie dem hier als arbeite er unentgeltlich für einen Piratensender. Und die anderen (Amazon) sind die geldgierigen Kapitalistenschweine.

    http://meedia.de/fernsehen/wie

  2. Amélie von Tharach | 10. Dezember 2013 um 10:53 | Antworten

    Da haben sich die richtigen versammelt. Wallraff, der
    Mitarbeiter ausbeutet und Ranga Yogeshwar, der (dein Verlag) seine Bücher bei
    Amazon verkauft (Zitat) …“sich von der Buchhändlerin des Vertrauens im
    persönlichen Gespräch beraten zu lassen – zu viel Internet-Shopping führe zur
    „Verkümmerung der zwischenmenschlichen Kultur.“ Solche Aussagen sin scheinheilig bis zum
    erbrechen.

    Meine Buchhändlerin vor Ort verkauft CDs für 19,90 („ich
    kann jede CD innerhalb von 3 Tagen besorgen“), die sie bei Amazon für 12,50 eingekauft
    hat. Sie geht zum billigsten Friseur am Ort, der seinen Mitarbeitern
    Hungerlöhne bezahlt, und ohne Computer ist sie aufgeschmissen. Keine Steuern
    bezahlen ist asozial, das ist auch meine Meinung, aber viele Buchhändler
    sollten erstmal vor der eigenen Haustür saubermachen (das ist meine Meinung)

    • Ranga wird dick überbezahlt von einem Verein (Öffentlich Rechtliches Fernsehen), der nicht nur keine Steuern bezahlt, sondern durch Steuern (Zwangsabgaben) opulent finanziert wird, und der niemanden ins Luxus-Boot reinlässt, der keine Connections besitzt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften