Das Fernsehen stirbt und dann?

Der amerikanische Medienexperte Jim Edwards macht in einem Beitrag für das Portal  Business Insider ein dramatische Rechnung auf: „Das Fernsehen stirbt, und hier sind die Zahlen, die es beweisen“, so der Titel seiner Analyse. Zwar beschreibt Edwards amerikanische Verhältnisse, aber einige Trends dürften durchaus auf andere Länder übertragbar sein. Denn Grund für den Rückzug der Amerikaner vom TV-Screen sind die Verlockungen von Bewegtbildangeboten auf Tablets und anderen mobilen Geräten. Hier entstehen aber auch neue Chancen für kleinere Anbieter wie etwa Verlage mit lokalem oder fachlichem Video-Content.
Mehr zum Thema auf pubiz.de

pubiz.de ist ein von der buchreport-Mutter Harenberg Kommunikation gestartetes Portal für Fachinformationen zu Verlags- und Medienthemen. pubiz.de nicht news-, sondern nutzwertgetrieben: Die Inhalte beanspruchen mittelfristige bis dauerhafte Relevanz für das Tagesgeschäft und strategische Aufgaben der Nutzer.

Kommentare

1 Kommentar zu "Das Fernsehen stirbt und dann?"

  1. Hier in Deutschland kann das (öffentlich rechtliche) Fernsehen ja nicht sterben, denn der Gesetzgeber hat ihm eine “Bestandsgarantie” verpasst. Die Zwangsgebühren werden notfalls von der Polizei eingetrieben, selbst wenn keine Sau den Mist mehr guckt. Unterhaltungssendungen, die aussehen wie das Betriebsfest vom Finanzamt, Information nur noch als rotgrüne Propaganda. Fragt sich nur, warum die Journalisten in den Privatmedien, die jeden Tag damit rechnen müssen, rausgeschmissen zu werden, ihren ÖR-Kollegen diese Ungerechtigkeit durchgehen lassen und sie sogar noch hofieren. Was genau machen Journalisten bei Radio und Fernsehen um so viel besser, dass sie eine Bestandsgarantie verdienen – und die anderen nicht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018