Wir haben uns hier neu erfunden

Es soll ein Zeichen des Selbstbewusstseins und des Optimismus sein: der Umbau der umsatzstärksten Filiale der Mayerschen, der am Mittwoch präsentiert wurde. Für den Aachener Firmenchef Hartmut Falter (Foto) ist der Standort am Kölner Neumarkt wegweisend.

„Der Buchhandel wird sich definitiv nicht vom Markt verabschieden. Die Stimmung in der Branche ist allgemein gut. Wir erwarten ein positives Jahresergebnis“, erklärte Falter bei der Präsentation der renovierten Filiale. Die Konsolidierung bei der Mayerschen – acht geschlossene Filialen 2012 und 2013, Mehrarbeit bei Teilen der Belegschaft ohne Lohnausgleich – sei abgeschlossen. Der Buchhandel habe sich früher mit der Umstrukturierung befasst als andere Einzelhandelsbranche, so Falter.
Falter blickt optimistisch in die Zukunft. Zuversichtlich stimme ihn, dass die Wachstumskurve des E-Commerce abflache und der stationäre Einzelhandel „persönlicher“ werde.

Umbau: 1 Mio Euro, 1 Jahr

Rund ein Jahr dauerte der Umbau am Kölner Neumarkt, für den die Mayersche nach eigenen Angaben etwa 1 Mio Euro ausgegeben hat und der parallel zum laufenden Betrieb geschah – zeitweise war die komplette untere Etage, der Eingangsbereich, ohne Bücher. Die Mayersche habe sich am Neumarkt neu erfunden, der Standort habe sich zum neuen Flaggschiff des Familienunternehmen entwickelt, erklärte Falter.

Die wichtigsten Elemente des Umbaus:

Allgemeines: Eine neue Beleuchtung sorgt für mehr Helligkeit, rote Rolltreppen und Teppiche wirken als Blickfang. Neu ist eine Bühne für Veranstaltungen, davor 15 Kinosessel (Foto); insgesamt bietet die Fläche Platz für 350 Besucher.

Fläche: Der Standort wurde um 500 qm auf 4500 qm verkleinert.


Café: Die Mayersche hat das erste in Eigenregie betriebene „KaffeeFleck“ (Foto) am Neumarkt eröffnet, in zwei Wochen soll die Filiale im Essener Zentrum nachziehen. Neben Kaffee-Spezialitäten gibt es Torten und Kekse (aus Belgien) und kleine Gerichte für zwischendurch. Die Fläche wurde von der Mayerschen selbst eingerichtet, auffällig sind die Büchertapete an der Decke und die zu Lampen umfunktionierten Tassen (Foto).


Sortiment: Am Neumarkt wurde das Nonbooks-Sortiment zurückgefahren, Bücher haben 80% der Fläche, buchaffine Sortimente (Karten, Kalender) 15%, 5% bleiben für Spielwaren und Geschenkartikel.

Reader: Der mit dem eigenen Logo versehene Pocketbook-Reader werde eine große Rolle im Weihnachtsgeschäft spielen, schon heute spielten E-Books ein Drittel des Online-Umsatzes bei der Mayerschen ein.

Service: U.a. in Köln testet die Mayersche die Belieferung am gleichen Tag (buchreport.de berichtete).

Ein Interview mit Hartmut Falter erscheint im kommenden buchreport.magazin 12/2013

Kommentare

3 Kommentare zu "Wir haben uns hier neu erfunden"

  1. Michael Farthofer | 21. November 2013 um 17:09 | Antworten

    „rote Rolltreppen und Teppiche wirken als Blickfang“ ROFL

  2. Oho, eine Buchhandlung die wieder mehr Bücher als nicht Bücher verkauft. Ein schöner Trend.

  3. Hört sich so an und sieht so aus, als ob sie (fast) alles richtig gemacht haben. Geschäftsführern und Mitarbeitern wünsche ich viel Erfolg!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Riley, Lucinda
Goldmann
5
Ferrante, Elena
Suhrkamp
21.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften