Aus vier Magazinen werden vier Seiten

Die einst wichtigste Literaturzeitschrift Deutschlands wird weiter beschnitten. „Literaturen“, zuletzt vier Mal im Jahr ein „Magazin im Magazin“ von „Cicero“, wird ab dieser Woche als Ressort in die im Ringier Verlag erscheinende Zeitschrift integriert. 
Nach einem Bericht des RBB-Kulturradio wird „Literaturen“ auf vier Seiten innerhalb des Magazins beschränkt. Zusätzlich sollen nur noch zwei Mal im Jahr Buchmessen-Sonderausgaben erscheinen. 
Die Redaktion bleibe bei Frauke Meyer-Gosau, die Redakteursstelle von Ronald Düker werde aufgelöst.
Ringier hatte „Literaturen“ 2011 vom Friedrich Berlin Verlag (gehört zu Klett) übernommen und 2012 zum Supplement von „Cicero“ gemacht. Seinerzeit erklärte Rudolf Spindler, Geschäftsführer von Ringier Deutschland, er sei sicher, dass „Literaturen“ im Kontext von Cicero erfolgreich sein werde.
Vorangegangen war eine mehrjährige Krisengeschichte, in der die Frequenz der im September 2000 von Sigrid Löffler („Das Literarische Quartett“) gegründeten Zeitschrift Ende 2008, nach Löfflers Ausscheiden, von monatlich auf zweimonatlich umgestellt wurde – die verkaufte Auflage von ehemals 20.000 war auf unter 14.000 Stück gesunken.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Aus vier Magazinen werden vier Seiten"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften