Knatsch in der Zweckehe

Die Allianz von Thalia und Orell Füssli in der Schweiz sorgt intern offenbar für Verstimmung: Wie die Schweizer „Handelszeitung“ meldet, haben die beiden IT-Leiter von Orell Füssli das Unternehmen verlassen. Führende Mitarbeiter fürchteten, dass Thalia in der Zweckehe eine zu dominierende Rolle einnehme.
Nach Informationen der Zeitung gibt es Unstimmigkeiten in der Geschäftsleitung. Dass die neue Firma (wie berichtet) von Thalia-Chef Michele Bomio geleitet wird, schüre bei den Orell-Füssli-Leuten Ängste. Sie fürchteten, dass Thalia eine dominierende Rolle einnimmt und Orell Füssli eigentlich übernehmen wolle. Bomio wollte sich nicht dazu äußern.
Der Schulterschluss mit Thalia hat auch schon Geschäftspartner Bider & Tanner vergrault. Wie berichtet, hat die größte unabhängige Buchhandlung Basels die Minderheitsbeteiligung von Orell Füssli zurückgekauft.

Kommentare

1 Kommentar zu "Knatsch in der Zweckehe"

  1. Thalia hat Orell Füssli bereits übernommen. Der komplette Kader besteht, mit 2 Ausnahmen, aus Thalia-Leuten. Die Orell Füssli Mitarbeiter werden mit einer No-Kommunikation-Strategie aus dem Unternehmen gedrängt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften