Das Verlagsmodell der Zukunft

Die Grenzen zwischen Selfpublishing-Plattformen und klassischen Verlagen lösen sich weiter auf – und zwar von beiden Seiten: Nicht nur werden immer mehr Verlage (wie Droemer Knaur oder Egmont) im Selfpublishing-Bereich aktiv, jetzt nähert sich auch eine Plattform dem klassischen Verlagsmodell an: Der Münchner Selfpublishing-Dienstleister Bookrix will ausgewählten Autoren Vorschüsse zahlen.

An welche Autoren das Geld gezahlt wird, entscheiden die Verkaufszahlen. Das Geld soll den Selfpublishern als Grundlage für die nächste Veröffentlichung dienen und wird mit den Einnahmen aus künftigen E-Book-Verkäufen bei der Plattform verrechnet. „Bookrix möchte den Autoren signalisieren, dass es auf eine langfristige Zusammenarbeit setzt“, heißt es aus München. Letztlich dürfte das Unternehmen auch versuchen, traditionelle Verlage davon abzuhalten, besonders erfolgreiche Autoren abzuwerben.

Am grundsätzlichen Geschäftsmodell soll sich nichts ändern: Bookrix stehe als klassischer Selfpubling-Dienstleister weiterhin allen Autoren offen und wolle kein traditioneller Verlag werden, erklärt CEO Gunnar Siewert im Blog des Unternehmens: „Wir möchten vielmehr fließende Grenzen schaffen und uns mit diesem Programm in der Mitte des Marktes positionieren. Das bedeutet für die ausgewählten Autoren künstlerische Freiheit kombiniert mit finanziellen Garantien. In diesem Ansatz sehen wir das Verlagsmodell der Zukunft, das das Beste aus traditionellem und neuem Publishing verbindet.“

Mehr zum Thema im kommenden buchreport.express 39/2013 (erscheint am 26.9. und ist hier zu bestellen).

Kommentare

1 Kommentar zu "Das Verlagsmodell der Zukunft"

  1. Klingt interessant – wenn man sich als Autor dann nicht ewig exklusiv binden muss. Sonst hat man nur einen Verlagsvertrag ohne Verlag, d.h. keine Marketing- &, Presseunterstützung und kein Lektorat.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr
  • Social Intranets – ein schmerzloser Abschied von der E-Mail  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    2
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    5
    Murakami, Haruki
    DuMont
    12.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten