Schlüsselrolle Preis

In den Publikumsverlagen werden ak­tuell die Weichen für die Frühjahrsprogramme 2014 gestellt. Dazu gehört auch die Entscheidung über Buchformate, die seit der Paperback-Karriere mehr Optionen enthält und damit auch über die Möglichkeiten der Preisgestaltung.

Den Preisen kommt in einem reifen Markt mit stagnierenden bis rückläufigen Absatzzahlen eine Schlüsselrolle zu. Das zeigen beispielhaft die aktuellen Kennzahlen des wichtigsten Vertriebswegs Sortimentsbuchhandel, der seine Umsätze mit Bü­chern und anderen Medien in den ersten acht Monaten 2013 behaupten konnte:

  • Der buchreport-Umsatztrend liegt mit +0,3% knapp oberhalb der Nulllinie.
  • Dieser Umsatz wurde mit weniger Stückzahlen erzielt: Der Absatz war im selben Zeitraum um 1,3% rückläufig.
  • Der Umsatz wurde also lediglich durch einen um 1,7% höheren Durchschnittspreis gehalten.
  • Die Kunden haben pro Buch an der Kasse im Schnitt 20 Cent mehr bezahlt.
Die weitere Preisentwicklung ist nicht nur für den Buchhandel angesichts des Nachfragerückgangs und der niedrigen Betriebsergebnisse ein wichtiger Faktor. Auch bei den Verlagen steigen die Kosten schneller als die Umsatzerlöse, wie der Börsenverein in seinen jährlichen Verlagsumfragen erhebt.

Der Spielraum für Preisanhebungen wird durch die 10-Euro-Schwelle im Taschenbuch und den Preisdruck im E-Book-Bereich bestimmt.

Mehr zum Thema im neuen buchreport.express 38/2013 (hier zu bestellen).

Kommentare

1 Kommentar zu "Schlüsselrolle Preis"

  1. Umsatzrückgänge zeigen sich leider auch im stationären Buchhandel. Und dies ist in erster Linie doch auch auf die steigende Zahl der E-Books, der Digitalisierung und dem Einscannen von Texten sowie dem Internet zurückzuführen.
    Es war zum Beispiel auch nicht so vorteilhaft, dass manche Bücher nach dem Komma als Besipiel 8,99 Euro usw.) kosten.
    Die auch leider steigenden Lebenshaltungskosten wirken sich auch auf manchen Rückgang von Buchkäufen in einigen Lesesparten aus. Die kommende Buchmesse in Frankfurt wird zeigen, wie sich die Preisspannen bei Büchern (gebundene Ausgaben oder in Taschenbüchern) bewegen werden. Verschiebungen sind also in den Buchpreisen sehr wohl möglich. Und es bleibt den Verlagen vorbehalten da gute Lösungen zu finden.
    Ein sehr wichtiger und bedeutender Faktor besteht in der Sicherstellung der Preisbindung für Bücher und dass auch hier der halbe Mehrwertsteuersatz weiter angewendet wird.

    Es ist aber auch anzumerken, dass trotz unserer großen Medienlandschaft das Buch als ein kultureller Wert anerkannt werden sollte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Zeh, Juli
Luchterhand
3
Seethaler, Robert
Hanser, Berlin
4
Leo, Maxim; Gutsch, Jochen
Ullstein
5
Vermes, Timur
Eichborn
17.09.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 12. September - 15. Oktober

    Harbour Front Literaturfestival 2018

  2. 21. September - 23. September

    17. Lektorentage in Nürnberg

  3. 25. September - 26. September

    EHI Marketing Forum 2018

  4. 26. September - 27. September

    Österreichische Medientage 2018

  5. 2. Oktober - 4. Oktober

    Digital Book World