Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Verlagshaus J. Frank | Berlin startet Essay-Reihe

Edition Poeticon ist der Titel einer neuen Reihe, die im Verlagshaus J. Frank | Berlin erscheint. Am 23. September 2013 eröffnen vier Bände die Essay-Reihe, die sich als Forum für poetologische Reflexionen versteht. Idee der Edition Poeticon ist es, einen Katalog theoretischer Texte zu zentralen Begriffen zur Verfügung zu stellen. 

„Die deutschsprachige Lyrik ist nicht nur vielfältig und -stimmig in ihrer Produktion, sondern wird von den Dichterinnen und Dichtern auch mit einer erstaunlichen Fülle an poetologischen Gedanken begleitet. In Zeitschriften und Anthologien denken sie über die eigene Schreibarbeit, über Möglichkeiten von Lyrik und über Gedichte von Kolleginnen und Kollegen nach. Wir fanden es an der Zeit, dieser Lebendigkeit der lyrischen Selbstreflexion ein beständiges Forum zu geben. In den Essays der Edition Poeticon soll ein Raum für die eigene Perspektive der Lyrikerinnen und Lyriker geöffnet werden. Das Neue besteht darin, die Reflexion in einem Band jeweils konkret auf ein Thema zu beziehen. Wichtige Begriffe, mit denen wir der Welt begegnen, werden im Licht der Poesie betrachtet“, so Asmus Trautsch und die drei Verleger vom Verlagshaus J. Frank | Berlin, Herausgeber der Edition Poeticon.

 Jedes Jahr werden vier Novitäten in ausgesuchter Typografie und offener Fadenknotenheftung erscheinen. Bände zu Politik, Liebe, Gewalt, Nation, Wissenschaft, Geschlecht, Tier, Musik, Natur und Gesellschaft sind in Planung.

Jan Kuhlbrodt eröffnet die Reihe mit einem Essay zu „Geschichte“. Bertram Reinecke erkundet in seinem Text „Gruppendynamik“ Konzepte der Erlernbarkeit von literarischem Schreiben. Swantje Lichtenstein schreibt über „Geschlecht“ und Tobias Roth analysiert im Band „Tradition“ die „Vergangenheit als Schatzhaus“ von neuer Literatur und stellt sich Fragen nach der Kanonisierung von Literatur.

„poetisiert euch“ – lautet das Motto des Verlagshaus J. Frank | Berlin. Schwerpunkte des 2005 von Johannes CS Frank, Andrea Schmidt und Dominik Ziller im Prenzlauer Berg gegründeten Verlages liegen auf Gegenwartslyrik, Kurzprosa und dem Zusammenspiel von Illustration und Text. „Wir veröffentlichen Gegenwartsliteratur: Literatur, in der eine einzigartige Stimme spricht, Literatur, die einen hohen Anspruch erhebt – an sich und an die Leser –, Literatur, die mit Sprachlust ihren Lesern begegnet, Literatur, die verändern möchte“, so die drei Verleger. 

Im Verlag erscheinen neben Lyrik und Kurzprosa auch die Zeitschrift für Literatur und Illustration „Belletristik“, die Reihe „Edition Polyphon“, eine zwei- bzw. mehrsprachige Edition internationaler Gegenwartsliteratur, sowie die „Edition Panopticon“ mit Graphic Novels und limitierten Sonderdrucken von Illustrationen.

Verlagshaus J. Frank | Berlin

Frank, Schmidt und Ziller GbR

Chodowieckistraße 2

10405 Berlin

Tel: (030) 675 155 00; Fax (030) 675 155 01

E-Mail: post@belletristik-berlin.de

www.belletristik-berlin.de

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Verlagshaus J. Frank | Berlin startet Essay-Reihe"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.