Keine Mehrheit für Boklov

Die Wahlniederlage von Ministerpräsident Jens Stoltenberg und seiner Rot-Rot-Grünen-Koalition am Montag schlägt auch unter Norwegens Verlagen und Buchhändlern Wellen. Obwohl das siegreiche Bündnis aus Konservativen und Rechtspopulisten voraussichtlich erst in einigen Wochen amtlich bestätigt wird, zeichnet sich ab, dass das eigentlich für 2014 geplante Preisbindungsgesetz („Boklov“) nicht umgesetzt wird.

Dass sich das skandinavische Land gänzlich aus der Preisbindung verabschiedet, ist aber unwahrscheinlich, sagt Kristenn Einarsson, der Direktor des norwegischen Verlegerverbandes. Er hat seine Hausaufgaben gemacht und ist im Vorfeld der Wahlen bei allen Parteien vorstellig geworden. „Drei der vier künftigen Koalitionspartner wollen die Preisbindung in ihrer jetzigen Form behalten.“

Die norwegische Preisbindung ist seit Jahren durch eine (im Vergleich zur deutschen Regelung) großzügige Branchenvereinbarung festgeschrieben. Danach darf der Buchhandel Bücher bis zum 1. Mai des Folgejahres nach Erscheinen mit einem Rabatt von maximal 12,5% auf den Ladenpreis verkaufen. Einarssons Problem: Die Vereinbarung läuft Ende nächsten Jahres aus. 
Auch in Dänemark würden Verleger und Buchhändler die 2011 abgeschaffte Preisbindung lieber heute als morgen reinstallieren. Doch daraus wird wohl nichts: Erst kürzlich hat die dänische Regierung einen entsprechenden Vorstoß abgewiesen und folgte damit der Argumentation des Kartellamts, dass feste Buchpreise für den Konsumenten nachteilig sind. Derweil geht das Buchhandelssterben im Nachbarland weiter: Seit Jahresbeginn haben 32 Sortimenter geschlossen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Keine Mehrheit für Boklov"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018