Arvato muss sich verändern

Im Interview mit dem „Manager Magazin“ (23.8.) spricht der neue Arvato-Vorstandschef Achim Berg (49) erstmals über den organisatorischen und personellen Umbau bei der Bertelsmann-Dienstleistungstochter. Berg wolle die Macht der Arvato-Manager beschneiden und sie zu einer stärkeren Zusammenarbeit zwingen.

„Arvato muss internationaler und innovativer werden, die Zusammenarbeit der Bereiche stärken und auch die Großkundenbetreuung verbessern“, so der Chef der Bertelsmann-Tochter, der seit April 2013 im Amt ist. 

Die Neuorganisation mache einen anderen Zuschnitt der Arvato-Führung erforderlich: „Den künftigen Vorstand werden wir etwas anders aufbauen“, sagte Berg, äußerte sich aber nicht konkret über seine Pläne. „Mit der neuen Organisation könnte der Vorstand unter Umständen sogar etwas größer werden.“

Die Erwartungen, die sich an den neuen Arvato-Chef knüpfen, seien hoch, er fühle sich aber nicht unter Druck gesetzt, heißt es weiter: „Es geht nicht darum, schnell sehr viel mehr Umsatz und Gewinn zu machen. Es gibt keinen Grund, irgendetwas zu überhasten.” Der Firmenumbau werde „mehrere Jahre dauern, Vorstand und Aufsichtsrat von Bertelsmann wissen das und unterstützen diesen Kurs“.

Umstrukturierung hat eine lange Vorgeschichte

Arvato gilt im Konzern als Dauerbaustelle. Vor zwei Jahren wurde die bisherigen Sparten Arvato Print, Digital Services und Services aufgelöst und auf „strategische Markteinheiten“ verteilt. Alle Aktivitäten rund um das Produkt Buch (darunter Druck, Logistik) wurden in die Geschäftseinheit „Verlagsservices“ überführt, die von Stephan Schierke geleitet wird, der an Schmedtmann berichte. 2012 wurden die Tiefdruckaktivitäten und die internationalen Druckereien aus der Arvato-Sparte herausgelöst und in einer eigenen Geschäftseinheit zusammengefasst. 
Im vergangenen Jahr hat die Bertelsmann-Tochter mit ihren 63.818 Mitarbeitern nach eigenen Angaben 4,4 Mrd Euro umgesetzt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Arvato muss sich verändern"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018