Digitalisierung an erster Stelle

Droemer Knaur soll künftig komplett unter das Dach von Holtzbrinck gestellt werden. Die Verlagsgruppe will die Weltbild-Anteile (50%) übernehmen. Die Übernahme muss noch kartellrechtlich genehmigt werden. Weltbild will sich nach eigenen Angaben auf den Ausbau des Online- und Digitalgeschäfts konzentrieren.
„Beide Partner blicken auf eine gute 14-jährige Partnerschaft zurück mit vielen wichtigen Erfolgen in der Belletristik und im Sachbuch“, loben sich die Partner gegenseitig. Während Holtzbrinck das Kerngeschäft weiter ausbaue, wolle Weltbild sich „angesichts eines sich noch beschleunigenden Strukturwandels“ auf den Ausbau des Online- und Digitalgeschäfts konzentrieren“. 

Aus Betriebsrats-Kreisen bei Weltbild ist zu hören, man sei selbst völlig überrascht worden vom Verkauf der Anteile. Vermutlich versuche Weltbild, die eigene Liquidität zu verbessern, angesichts zahlreicher Großprojekte (u.a. SAP-Einführung, neues Katalogsystem, Ausbau des Tolino-Programms).

Bis zum Joint Venture mit Holtzbrinck führte Weltbild zahlreiche Imprints wie Pattloch, Augustus, Naturbuch, Midena, Battenberg und Steiger in Eigenregie in Augsburg. 1999 wurden diese unter dem Dach von Droemer Weltbild (so der damalige Name) mit den Holtzbrinck-Verlagen Droemer, Knaur, Lichtenberg und Schneekluth zusammengeführt. 2000 folgte auf Anraten von McKinsey ein Personalabbau (80 von 240), außerdem wurde die Novitätenzahl von 1000 auf 700 reduziert.  Weil der Konzernname besonders im Buchhandel nicht gut ankam (ob der Konkurrenz der Welbildplus-Filialen), wurde der Verlag später in Droemer Knaur umgetauft.

Droemer Knaur gehört zu den größten Bestseller-Verlagen in Deutschland, zeigte in den vergangenen Jahren allerdings Schwächen:

  • Lag die Verlagsgruppe 2007 und 2008 noch auf dem Spitzenplatz der Verlage im buchreport-Jahresbestseller-Ranking, rangierten die Münchner 2012 nur noch auf Platz 5.
  • Beim Umsatz verlor Droemer Knaur seit 2008 über 10 Mio Euro; 2012 lag das Unternehmen mit 57,5 Mio Euro auf Platz 24 der von buchreport erhobenen „100 größten Buchverlage“ (und auf Platz 6 der Publikumsverlage).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Digitalisierung an erster Stelle"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Mit Buch-Retrodigitalisierung die Backlist wiederbeleben  …mehr
  • Geschäftsmodelle im akademischen Publizieren – wo wir heute stehen  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    4
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    5
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    04.12.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 6. Januar - 8. Januar

      Trendset Winter

    2. 6. Januar - 14. Januar

      Buchmesse Neu Delhi

    3. 13. Januar - 15. Januar

      Nordstil Winter

    4. 18. Januar

      Jahrestagung IG Belletristik und Sachbuch 2018

    5. 20. Januar - 22. Januar

      Vivanti (Nonbook)

    Letzte Kommentare