Wo E-Books am stärksten sind

Durch die zunehmende Bedeutung des E-Book-Marktes setzen die US-Verlage verstärkt auf Genre-Literatur wie Science Fiction, Fantasy, Mystery und Liebesromane. Dies berichtet das Technologie-Magazin „Wired“. Eine Entwicklung, die auch für deutsche Verlage interessant ist.
Während die Genres im Printgeschäft oft nur nachrangig behandelt würden, feierten die Verlage jenseits des Atlantiks im digitalen Bereich mit Science Fiction, Fantasy, Mystery und Liebesromanen große Erfolge, so „Wired“. Hier sei der Digital-Anteil deutlich höher, teilweise lägen die E-Book-Anteile bei 60 bis 70% des Gesamtumsatzes. Kein Wunder also, dass neben Amazon auch Random House und HarperCollins mit rein digitalen Imprints gerade auf diese Genres setzen. 
Mögliche Ursachen für den Trend laut „Wired“:
  • Verstecke Lektüre: Auf den E-Readern können die Leser die triviale Literatur unentdeckt lesen, während bei gedruckten Büchern das Cover sichtbar ist. Gerade literarischere Bücher würden öfter ins Regal gestellt als „reine Konsumware“. 
  • Schneller Zugang: Titel aus den Bereichen Science Fiction, Fantasy, Mystery und Liebesromane erscheinen oft in Serie. Es ist also von Vorteil, dass E-Books direkt heruntergeladen werden können, wenn die Leser so schnell wie möglich den nächsten Teil der Serie lesen wollen.
  • Vielleser: E-Books seien das ideale Format für Vielleser, die häufig und schnell Bücher lesen. 
Mehr zum Thema lesen Sie auf wired.com.

Kommentare

4 Kommentare zu "Wo E-Books am stärksten sind"

  1. Wirft man einen Blick in die Amazon-SF-Charts wird man feststellen, dass der Pabel-Möwig-Verlag mit dem guten alten Perry Rhodan seiner Zeit vorraus ist 😉

    • Manuel Bonik | 4. Juli 2013 um 14:50 | Antworten

      Ja, Perry Rhodan schlägt alles. Wie man schon seit Jahren auf entsprechenden Piratenseiten feststellen kann.

  2. Hallo Herr Lauke! Will sie nicht schockieren – aber bekannt ist es den deutschen Verlagen seit Jahren … die Entwicklung wird nicht nur beobachtet sondern die Genre auch entwickelt. Dass da nicht alle so schnell aufspringen, tja… Info ist aber bei allen angekommen.

  3. Günter Lauke | 3. Juli 2013 um 16:28 | Antworten

    „Eine Entwicklung, die auch für deutsche Verlage interessant ist!“ Guten Morgen…liebe tiefschlafenden DEUTSCHEN VERLAGE!
    A U F W A C H E N!!!!

    Is‘ wie an der BÖRSE:
    „Zum EINSTIEG wird NICHT geklingelt!!!“
    LaukeMedia.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Digitale Transformation« – was genau ist das jenseits der Buzzwords?  …mehr
  • knk übernimmt die Verlagssparte von Kumavision  …mehr
  • »3000 Wetterberichte schreibt ein Roboter besser als ein Redakteur«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    3
    Menasse, Robert
    Suhrkamp
    4
    Gier, Kerstin
    Fischer FJB
    5
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    16.10.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 24. Oktober - 26. Oktober

      Medientage München

    2. 25. Oktober

      Webinar: Ausdrucksstarke Grafiken für Social Media

    3. 4. November - 7. November

      Buchmesse Istanbul

    4. 7. November

      Bayerischer Buchpreis

    5. 9. November - 12. November

      Buch Wien