Fokus auf eigene Marken

Die Handelsblatt-Gruppe zieht sich beim Verlag Dr. Otto Schmidt zurück. Zum 1. Juli 2013 hat der Handelsblatt-Verlag seinen Minderheitsanteil an die Familiengesellschafter des Verlags veräußert.
Die Verlagsgruppe Handelsblatt war 2007 bei den Kölnern mit 37,9% der Anteile eingestiegen. Das damals ausgegebene Ziel: Der auf Fachinformationen für die Rechts- und Steuerpraxis ausgerichtete Familienverlag und die Handelsblatt-Gruppe stärkten durch die strategische Partnerschaft ihre Wettbewerbsfähigkeit im Segment Recht, Wirtschaft und Steuern. Beide Unternehmen hatten schon beim Internetportal Legios zusammengearbeitet.  
Neue Ansage der Düsseldorfer Verlagsgruppe: Man wolle man sich auf die eigenen Hauptmarken fokussieren und dabei die Fachmedien einbinden – die künftig nicht mehr von Klemens Werner gesteuert werden (hier mehr). Trotz der Trennung würden beide Häuser weiter mögliche gemeinsame Geschäftsaktivitäten prüfen, um „gemeinsam Synergien zu heben“.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fokus auf eigene Marken"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Neue Services mit dem Web-Whiteboard entwickeln  …mehr
  • Die Nachfrage nach IT-Fachkräften steigt weiter dramatisch  …mehr
  • To-Do-Listen oder komplexe Projekte meistern  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    2
    Ruiz Zafón, Carlos
    S. Fischer
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    5
    Suter, Martin
    Diogenes
    18.04.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten